Hauptwelt

Sumpfhytte

Serverteam
Buddy
11 Aug 2014
6.703
Hauptwelt
/help hauptwelt

Hauptwelt

Die aktuelle Hauptwelt besteht seit dem 9. August 2014. Sie ist mittlerweile 10.000 × 8.000 Blöcke groß und hat eine vielfältige Landschaft mit unterschiedlichen Biomen. Die Spieler bauen und verschönern diese Welt im Überlebensmodus. Alle Baustile sind erlaubt.


 
Zuletzt bearbeitet:

Sumpfhytte

Serverteam
Buddy
11 Aug 2014
6.703
Zonen
/help bauregeln

  • Das Verändern der Welt ist nur innerhalb einer von dir selbst angelegten Zone möglich. Deine Zone kannst du nachträglich vergrößern, aber nicht verkleinern oder löschen. Das schützt die Welt vor Zerstörung und Bauruinen (mehr dazu unter "Zonen").
  • Damit die Hauptwelt attraktiv bleibt, gibt es die Bauregeln: Hässliche Bauten und Komplettumzäunungen sind hier verboten (in der Farmwelt ist das egal, weil diese mehrmals im Jahr durch eine neue ersetzt wird).
  • Beachte beim Bauen von Farmen die Richtlinien für den Farmbau.
  • In deiner Zone ist das Verändern der Landschaft (= Terraforming) erlaubt, solange es natürlich aussieht (siehe Bauregeln). Achte auch auf einen passenden Übergang an den Rändern deiner Zone.
  • Damit die Hauptwelt nicht mit ungenutzen Zonen verstopft, werden sie nach zwei Monaten geprüft und meistens gelöscht (d. h. die ursprüngliche Landschaft wird wieder hergestellt). So entsteht ständig Platz für neue Spieler. Hast du aber ein Meisterwerk geschaffen, wird das vom Serverteam nicht gelöscht. So wird die Welt im Laufe der Zeit immer schöner (mehr dazu unter "Zonenlöschung").
  • Riesige unterirdische Farmen sind unnötig, weil du nur wenig Essen brauchst und es die öffentlichen Farmen im Spawndorf und auf dem Spawnberg gibt. Vollautomatische Farmen oder dauerhafte Redstone-Clocks sind verboten, weil sie den Server belasten.
  • Außerhalb deiner Zone kannst du normalerweise nichts verändern. Holztüren lassen sich aber immer öffnen und Holzknöpfe kann jeder drücken (mehr dazu unter "Schalter").
  • Zonenbesitzer können auf ihrer Zone Veränderungen durch andere Mitspieler erlauben, indem sie die entsprechenden Rechte vergeben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sumpfhytte

Serverteam
Buddy
11 Aug 2014
6.703
Kreaturen in der Hauptwelt
/help mobfarm

  • Damit jeder ungestört bauen kann und keine Schutzzäune benötigt, spawnen Monster in der Hauptwelt nicht natürlich, sondern nur an Monsterspawnern. Eine Karte von Monsterfarmen gibt es [hier]. Für den Chat gibt es den Kurzlink uwmc.de/xp, der auf diese Karte verweist.
  • Möchtest du zusammen mit anderen Spielern gegen Monster kämpfen (PvE, Player versus Entity), besucht ihr die MobArena in der Minigame-Welt.
  • Auch in der Haupwelt ist PvE möglich, denn einige Spieler haben einen Monsterspawner auf ihrer Zone zu einer Monster-Arena umgebaut. Eine Liste findest du [hier].
  • Zu viele Tierbewegungen verlangsamen den Server, daher spawnen in der Hauptwelt keine Tiere und jeder Spieler darf nur 20 Farmtiere haben (siehe Tierregeln). Brauchst du viele Tierprodukte, bedienst du dich in der Tierfarm am Spawn der Farmwelt. Wie du Tiere erhältst, steht [hier].
  • Wenn du auf einem Tier reitest, wird es bei einem Teleport mit teleportiert.
  • Dorfbewohner beackern keine Felder und heben keine Nahrung auf. Möchtest du sie in Paarungsstimmung versetzen, musst du mit ihnen handeln. Sie können von Zombies nicht angegriffen und somit auch nicht zombifiziert werden. Einige ihrer Handelsangebote sind verändert, siehe unter "Dorfbewohner".
  • Hilfsgeister heben in der Hauptwelt keine Items auf, das tun sie nur in der Farmwelt. Sie sitzen auch nicht in Loren oder Booten, um Sortiermaschinen zu verhindern, die den Server belasten würden. Weil sie nicht vermehrbar sind, gibt es sie als Spawn-Ei in der Schatztruhe.
  • Ziegen können in der Hauptwelt weder springen noch rammen, damit sie friedlich in den Zonen gehalten werden können. Sie haben ein komplexes Verhalten, das den Server stärker belastet als die anderen Tiere, daher sind sie als Spawn-Ei nur in der Schatztruhe zu finden und nicht vermehrbar.
  • Frösche können in der Hauptwelt ebenfalls nicht über Zäune springen. Sie fressen dort auch keine kleinen Schleime, weil diese in der Hauptwelt als Haustier gelten.
  • Schneegolems erzeugen in der Hauptwelt keine Schneespur, damit wurde zu viel Unfug getrieben. In der Farmwelt geht es aber. In der Hauptwelt kann auch immer nur ein einzelner Schneegolem in einem bestimmten Flächenbereich überleben, die anderen sterben automatisch.
  • Eisengolems kannst du bauen, aber sie spawnen nicht automatisch, daher funktionieren Eisenfarmen nicht.
  • Die Beschwörung eines Withers ist in der Hauptwelt nicht möglich, nur im Nether.
  • Aus Netherportalen spawnen keine zombifizierten Piglins, um Goldfarmen zu verhindern.
  • Der Schwierigkeitsgrad ist auf "Einfach" eingestellt. Dadurch sind Höhlenspinnen ungiftig und Monster verursachen nur einfachen Schaden. In der Farmwelt ist der Schwierigkeitsgrad auf "Normal" eingestellt.
  • Weil Spawner für Spieler, die eine XP-Farm daraus bauen wollen, wertvoll sind, haben wir sie gegen das versehentliche Abbauen geschützt. Wenn dich ein Spawner auf deiner Zone stört und dir das Deaktivieren mit Licht (Fackeln aufstellen) nicht reicht, kannst du das Serverteam bitten, den Spawner unwiderruflich zu zerstören. Mehr ist nicht möglich, das Serverteam verschiebt keine Spawner, ändert den Inhalt nicht und platziert auch keine Spawner neu. Auch das Ändern durch Anklicken mit einem Spawn-Ei ist nicht möglich, der Spawner verändert sich dabei nicht.
  • Bienen gibt es nur in der Farmwelt, nicht in der Hauptwelt. Sie haben ein sehr komplexes Verhalten, das den Server verlangsamt. In der Hauptwelt können sie ihre Nester oder Bienenstöcke weder verlassen noch betreten. Du kannst also in der Hauptwelt Bäume mit Bienennestern erzeugen, aber sie fliegen nicht heraus. Auch wenn du Nester oder Bienenstöcke mit Bienen aus der Farmwelt mitbringst, fliegen sie in der Hauptwelt nicht heraus. Der Befehl /nestcount zeigt dir für den Block, den du anschaust, wie viele Bienen er enthält.
  • Es gibt keinen fahrenden Händler in der Hauptwelt, weil er stören würde. In der Farmwelt läuft er ganz normal mit seinen Händlerlamas herum. Seine Angebote sind unverändert.
  • Die ziellos herumflatternden Fledermäuse belasten den Server. Da sie nur dekorativen Nutzen haben, spawnen sie nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sumpfhytte

Serverteam
Buddy
11 Aug 2014
6.703
Neue Rezepte
/help rezepte

Für einige Blöcke oder Gegenstände, die man nur schwer bekommen kann, gibt es Zusatzrezepte. Grundsätzlich erstellen wir aber nur möglichst wenig zusätzliche Rezepte.

4UuyEaD.gif

Für einen dekorativen Korallenblock kommt in die Mitte ein Eisengitter und außenherum Korallen oder Korallenfächer der jeweiligen Korallenart. (Der Gedanke hierbei: um die Eisengitter wachsen nun die Korallen, in Anspielung auf Mojangs Coral Crafters).

giiEYna.gif

Weil im Spiel leider nur wenige Tintenfische spawnen, der Tintenbeutel aber für Buch mit Feder benötigt wird, gibt es dieses Rezept: Ein roher Kabeljau und ein Stück Kohle (oder Holzkohle) ergibt einen Tintenbeutel. Die Position im Craftingfeld ist dabei egal.

ig0Dk2G.gif

Um Netherfarmen für die dekorative Witherrose zu vermeiden, gibt es dieses Rezept: ein Rosenstrauch und zwei 2 Kohle (oder Holzkohle) ergibt zwei Witherrosen. Die Position im Craftingfeld ist dabei egal.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sumpfhytte

Serverteam
Buddy
11 Aug 2014
6.703
Blöcke
/help blöcke

  • TNT kann man setzen und auch zünden, aber es explodiert nicht, sondern verschwindet einfach. Mit Werfern kann man TNT nicht werfen.
    Die große Explosion und das schnelle Löschen und Droppen der Blöcke beansprucht leider sehr viel Serverleistung und verursacht Verzögerungen in der Anzeige, wenn das zu viele Spieler machen. Auch würden einige Spieler immer wieder unschöne Kraterlandschaften hinterlassen. Und schließlich wäre die Beachtung von Zonengrenzen, Unterzonegrenzen und Rechten zu aufwendig in der Programmierung.
  • Eimer kann man nur in der eigenen Zone leeren.
  • Feuer kann nur in der eigenen Zone angezündet werden. Es breitet sich nicht aus. Dafür brennt es auf jedem Block ewig.
  • Sculk breitet sich in der Hauptwelt nicht aus, weil das bei einem Durchmesser von 60 Blöcken in alle Richtungen (der Durchmesser lässt sich nicht ändern) bei vielen Spielern unabsichtlich zu viele Blöcke zerstören würde, auch über Zonengrenzen und Unterzonengrenzen hinweg. Daher breitet sich Sculk nur in der Farmwelt aus.
  • Die Eisläufer-Verzauberung verändert nur dort Wasser, wo man auch Blöcke setzen kann.
  • Es gibt keine Spielerköpfe als Block, weil man damit durch Änderung seines Skins jeden beliebigen Deko-Kopf nachmachen könnte. Außerdem verursacht ein Kopf eine Skinabfrage an Mojang, daher gibt es von den Deko-Köpfen absichtlich nur eine überschaubare Menge. Zu viele verschiedene Köpfe bedeuten zu viele Anfragen an Mojang, und Mojang sperrt Server, die übermäßig viele Anfragen stellen.
  • In der Hauptwelt kann man auch Festungen und darin Endportale finden, die mit der Welt generiert wurden. Sie lassen sich aber nicht aktivieren bzw. führen nicht ins Ende. Das Ende ist nur über die Farmwelt erreichbar.
  • Wenn du Pilzblöcke zusammenfügst, ändern sich die Texturen der Nachbarblöcke nicht automatisch. Du kannst den gewünschten Pilzblock wie einen Baumstamm mit einer Axt selbst schälen (mit Rechtsklick). Auf Zonen ist dafür das break-Recht nötig. Baust du den Block mit Behutsamkeit ab, bekommst du wieder einen vollständig ummantelten Block.
  • Normalerweise explodieren Seelenanker außerhalb des Nether. Bei uns kann man sie als dekorativen Block benutzen. Sie explodieren erst, wenn sie komplett mit Glowstone gefüllt sind und rechtsgeklickt werden. Dazu benötigt man break-Rechte. Als Respawn-Anker funktionieren sie weiterhin nur im Nether.
  • Werfer mit Scheren haben keine Funktion. Ebenso können Werfer mit einer Glasflasche keinen Honig aus einem Bienennest oder Bienenstock ernten. Damit möchten wir automatische Farmen verhindern.
  • Bambus kann nicht mit einem Kolben abgebaut werden. Dadurch möchten wir automatische Farmen verhindern, die große Mengen von Items produzieren, denn das verlangsamt den Server.
  • Froschlichter gibt es beim Füttern eines Frosches mit Magmacreme, weil Frösche nicht in den Nether und Magmawürfel nicht in die Hauptwelt kommen können.
  • Von Eisen-, Gold- und Kupfererz droppt immer nur ein Roherz und die Glück-Verzauberung hat keine Wirkung, um die Erträge dieser Erze vor und nach Einführung der geänderten 1.18-Erzverteilung ungefähr gleich zu halten (Beispiel für eine Kupfer-Riesenader, zwei Monate nach einem Farmwelt-Reset). Aus demselben Grund kann Kupfer nicht mit der Steinsäge bearbeitet werden, denn das würde eine Vervierfachung des Materials bedeuten.
  • Das Abbauen eines Leitsteins ändert nicht die auf ihn gerichteten Leitstein-Kompasse zurück zu normalen Kompassen, weil die ständige Prüfung, ob der Leitstein noch vorhanden ist, den Server zu sehr belasten würde. Daher zeigt ein Leitstein-Kompass auch nach Abbauen des Leitsteins für immer auf die einmal eingestellte Position. Durch Rechtsklick auf einen Eisenblock entmagnetisierst du ihn, er wird dann wieder zum normalen Kompass.
  • Ein Lesepult reagiert auf ein Redstone-Signal und blättert das abgelegte Buch auf Seite 1 zurück. Das ist bei mehrseitigen Büchern nützlich, denn die bleiben nach dem Lesen auf der letzten Seite aufgeschlagen. Mit einem Knopf oder einem beliebigen anderen Signalgeber kann der Leser nun direkt zu Seite 1 zurückblättern. Du kannst diese Funktion durch eine dauerhafte Aktivierung des Lesepults (Redstone-Fackel darunter stellen) ausschalten.
  • Es gibt vier zusätzliche 2×2-Gemälde: Feuer, Wasser, Erde und Luft.
Außerhalb deiner Zone kannst du nichts verändern. Trotzdem scheint das manchmal möglich zu sein: Wenn du außerhalb deiner Zone Wasser oder Lava aufnimmst oder eine Chorusblüte mit einem Pfeil abschießt, sind manchmal die Wasser- oder Lavablöcke und immer die Chorusblütenblöcke verschwunden. In Wirklichkeit ist jedoch alles unverändert, du siehst es nur nicht. Loggst du dich aus und wieder ein, siehst du alles wieder richtig. Bei den Chorusblüten hilft nur ein Ortswechsel, nachdem der Pfeil verschwunden ist (aufsammeln oder eine Minute warten).
Technisch gesehen ist das ein Minecraft-Problem zwischen deinem lokalen Spiel (Client) und dem Server: Sobald du den Eimer benutzt, reagiert dein Client, ohne den Server zu fragen. Weil der Server aber die Veränderung nicht zulässt, ist dein Client zu voreilig und zeigt etwas an, was gar nicht passiert ist. Andere Spieler haben ihren eigenen Client und sehen alles noch unverändert, nur du nicht. Durch erneutes Einloggen bzw. den Ortswechsel wenn der Pfeil weg ist, wird dein Client wieder mit dem Server synchronisiert und du siehst wieder alles so, wie es wirklich ist. Dann sind Lava, Wasser und Chorusblüten wieder unverändert an ihrem Platz.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sumpfhytte

Serverteam
Buddy
11 Aug 2014
6.703
Gegenstände
/help items

  • Es gibt keinen Dreizack. Zum Bauen wird dieser Gegenstand nicht benötigt und für Unlimitedworld ist er ungeeignet, weil zu viele Spieler gestört würden und sich beim Serverteam beschweren würden. Außerdem ist durch das Wegwerfen die Wahrscheinlichkeit, ihn zu verlieren oder gestohlen zu bekommen, so hoch, dass das Serverteam ständig um Hilfe gebeten werden würde (siehe auch [hier]).
  • Minecraft-Karten können nicht hergestellt oder von Dorfbewohnern erhandelt werden, weil sie massenhaft in Rahmen aufgehängt werden würden, was Verzögerungen im Spiel verursacht. Nutze als Karte die Zonenkarte.
  • Feuerkugeln kann man mit Werfern nicht werfen, weil wir nicht überall Feuer in der Landschaft haben wollen.
  • Goldklumpen kann man nicht am Amboss umbenennen, weil unsere Vote-Taler umbenannte Goldklumpen sind.
  • Für das Brennen von Tonklumpen und Ton gibt es keine Erfahrungspunkte (XP), weil wir nicht möchten, dass die Materialfarm am Spawn deswegen ständig geplündert wird.
  • Netheritrüstung und -werkzeug kann nicht mit Reparatur (Mending) verzaubert werden. Auch das Aufwerten eines bereits mit Reparatur verzauberten Diamantitems zu einem Netherititem ist nicht möglich, das Diamantitem bleibt dann unverändert. Wir möchten damit verhindern, dass Netherititems ewig halten und nach einer Weile im Überfluss vorhanden sind. Sie werden ganz normal am Amboss repariert oder neu gecraftet, damit sie auch langfristig etwas ganz Besonderes, Seltenes und Wertvolles bleiben.
  • Ein Leitstein-Kompass zeigt auch nach dem Abbau des Leitsteins für immer auf die einmal eingestellte Position. Der Leitstein-Kompass kann sich nicht die Welt zu seiner Position merken, daher zeigt er die Position in jeder Welt an (Hauptwelt oder Farmwelt). Durch Rechtsklick auf einen Eisenblock entmagnetisierst du ihn, er wird dann wieder zum normalen Kompass.
  • Echoscherben für das Craften eines Bergungskompass, die normalerweise nur in antiken Städten vorkommen, gibt es zusätzlich auch in Schatztruhen.
  • Bockshörner können Ziegen nur in der Farmwelt verlieren, weil sie in der Hauptwelt nicht rammen. Am Hauptwelt-Spawn ist das Geräusch der Hörner nur für dich selbst zu hören, damit die anderen Spieler nicht durch ständiges Tuten belästigt werden.
  • Beim Auswerfen der Angel gibt es einen Cooldown, um das Dauerklicken in automatischen Angelfarmen zu verhindern.
  • Einen besonderen Angelschatz kannst du am Anglersee angeln.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sumpfhytte

Serverteam
Buddy
11 Aug 2014
6.703
Umwelt
/help umwelt

  • Das Spiel im Überlebensmodus ist gefährlich. Du kannst zum Beispiel verbrennen, zu Tode stürzen, ertrinken, in einen Kaktus laufen oder beim unachtsamen Teleport in Mauern ersticken.
  • Deine Mitspieler können dich jedoch nicht direkt schädigen, denn PvP (Player versus Player) ist standardmäßig ausgeschaltet. Wenn du möchtest, kannst du es mit /pvp on aktivieren, aber wenn du stirbst, darf dein Gegner alles behalten, was du fallenlässt (Details siehe PvP).
  • Die Tiefe der Hauptwelt reicht nur bis Ebene 0, weil durch die Anzahl der Spieler in Kombination mit den vielen Kellern voller Farmen und Tiere das Spiel sonst zu langsam werden würde. In der Farmwelt ist die volle Tiefe bis Ebene -64 erreichbar. Dort gibt es weniger Spieler und kaum unterirdische Farmen oder Tiere.
  • Weil schlechtes Wetter schlechte Stimmung macht, ist die Niederschlagshäufigkeit verringert. Es regnet und schneit zwar in der Hauptwelt, aber nicht so häufig. Ab einem bestimmten Level kannst du mit dem /pweather-Befehl die Darstellung von Regen oder Schneefall sogar ganz verschwinden lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sumpfhytte

Serverteam
Buddy
11 Aug 2014
6.703
Türen und Schalter
/help schalter /help türen

Durch bestimmte Schalter und Türen kannst du auf deiner Zone wahlweise die Öffentlichkeit ausschließen oder nicht.

Folgende Türen und Schalter kann jeder Spieler auslösen (Achtung: einige werden auch durch freilaufende Tiere ausgelöst):
  • Holztür (alle Holz- und Pilzsorten)
  • Holzknopf (alle Holz- und Pilzsorten)
  • Holzdruckplatte (alle Holz- und Pilzsorten)
  • Fein- und Grobwägeplatte
  • Stolperdraht mit Haken
  • Zielblock
  • Sensorschienen
Folgende Türen kann nur der Zonenbesitzer oder ein Spieler mit doors-Recht öffnen:
  • Holzfalltür (alle Holz- und Pilzsorten) ohne Schalter
  • Zauntor (alle Holz- und Pilzsorten) ohne Schalter
Folgende Schalter kann nur der Zonenbesitzer oder ein Spieler mit redstone-Recht auslösen:
  • Steinknopf (alle Sorten)
  • Stein-Druckplatte (alle Sorten)
  • Hebel
Eisentüren und Eisenfalltüren können grundsätzlich nur durch einen Schalter geöffnet werden.

Soll jeder Spieler eine Falltür (Holz oder Eisen), ein Zauntor oder eine Eisentür öffnen, setzt du einen Schalter daneben, den jeder auslösen kann (siehe obige Liste).
 
Zuletzt bearbeitet:

Sumpfhytte

Serverteam
Buddy
11 Aug 2014
6.703
Schilder und Bücher beschriften
/help colors

8.1 Farbe und Schrift

Für Farbe und Schrift benötigst du sogenannte Formatierungscodes:

Formatierungscodes für Farben
Weitere Formatierungscodes

Eine Kurzübersicht im Chat erhältst du mit dem Befehl /colors:
/colors-Befehl

Möchtest du zum Beispiel einen hellroten Text auf einem Schild oder in einem Buch haben, dann muss der Text mit &c beginnen. Fährst du mit der Maus über die 16 Farben, siehst du die Farbnamen. Ein Klick auf eine Farbe schreibt den Code in den Chat.
Wenn du einen Farbcode und eine Textformatierung kombinierst, schreibe den Farbcode zuerst. Beispiel: &c&n statt &n&c.
Der verschleierte Text erzeugt mit &k auf Schildern einen ständig wechselnden Text, in Büchern ist er mit &k zufällig, aber wechselt nicht.

Neben den 16 Minecraftfarben mit den Codes &0 bis &f sind auch beliebige Vollfarben möglich. Sie werden RGB-Farben genannt, weil sie sich aus Rot-, Grün- und Blauanteilen zusammensetzen. Der Code ist ein & gefolgt vom sogenannten Hexcode. Das ist die hexadezimale Schreibweise der Rot-, Grün- und Blauanteile. Zum Beispiel hat ein helles Orange die Anteile 237/256 Rot , 107/256 Grün und 33/256 Blau, was hexadezimal als ED, 6B, 21 geschrieben wird. Das erklärt den Hexcode #ED6B21, wobei immer auch Kleinschrift möglich ist: #ed6b21. Im /colors-Befehl wird das so veranschaulicht: &#RRGGBB.

Die Hexcodes für viele Farben findest du im Internet, z. B. in dieser Liste. Eine Kurzübersicht liefert der Befehl /materialcolors. Fährst du mit der Maus über die Farben, siehst du den Farbnamen und den Hexcode. Ein Klick auf eine Farbe schreibt den Hexcode in den Chat, wo du ihn bequem herauskopieren und z.B. für die Formatierung von Büchern verwenden kannst:
/materialcolors-Befehl


8.2 Schilder

Rechtsklickst du mit einem Farbstoff auf ein Schild, färbt das nur die Texte um, die keine Farbformatierung haben. Texte mit reiner Schriftformatierung wie fett oder kursiv werden so also auch gefärbt.

In der Hauptwelt kannst du Schilder nachträglich bearbeiten. Dazu musst du das Schild beim Schleichen doppelrechtsklicken. Daraufhin öffnet sich der Schild-Editor, wo du jede Zeile ändern kannst. Formatierungscodes werden dabei wieder sichtbar gemacht. Nach der Bearbeitung wird der Text dann wieder wie üblich formatiert.
  • Um ein Schild auf einer Zone zu bearbeiten, brauchst du das break-Recht auf der Zone.
  • In der Farmwelt kannst du keine Schilder bearbeiten.
  • Die Bearbeitung eines Schildes wird protokolliert.
8.3 Bücher

Beim Schreiben von Büchern kannst du ebenfalls die Formatierungscodes benutzen. Beim Signieren werden die Codes automatisch in die entsprechende Formatierung umgewandelt. Um deine Formatierung vor dem Signieren zu prüfen, benutzt du den Befehl /bookpreview, der für das Buch in deiner Hand eine formatierte Vorab-Ansicht zeigt.

Beachtet, dass jeder &-Code beim Schreiben zwei Zeichen Platz verbraucht, wodurch die Zeilenumbrüche beim Schreiben an anderen Stellen entstehen als beim fertig formatieren Text. Das können wir leider nicht verhindern, weil der Vorgang des Schreibens lokal bei dir erfolgt (im Client) und nicht über den Server läuft. Den Server erreicht immer nur der komplette Buchtext ohne Zeilenumbrüche.

8.4 Kurzlinks

Auf Schilder und in Bücher kannst du auch Kurzlinks zu Forenbeiträgen schreiben. Rechtsklickt jemand ein solches Schild, wird der Link in seinen Chat geschrieben und kann angeklickt werden. Bei einem signierten Buch wird der Link beim Überfahren mit der Maus sichtbar und kann direkt angeklickt werden. Zusammen mit einem Lesepult ergeben sich tolle Möglichkeiten, z. B. mit einem Link auf deine Projektvorstellung oder deinen Shop.

Anklickbare Links sind nur mit Kurzlinks aus unserem Forum möglich. Der Beitrag-Kurzlink steht immer rechts über jedem Beitrag im Forum. Es gibt auch einen Kurzlink für ein ganzes Thema, siehe [hier]. Beispiel für einen Beitrag-Kurzlink:
Forum-Kurzadresse.png
= uwmc.de/p210321

Auch auf die Infoseite einer Gruppe kannst du über ein Schild oder ein Buch mit einem Kurzlink verweisen. Verbinde dazu die Zahl in der URL der Infoseite mit einem "g", z .B. uwmc.de/g219.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sumpfhytte

Serverteam
Buddy
11 Aug 2014
6.703
Niemandsland
/help niemandsland

Niemandsländer
_
Niemandsland

Technisch gesehen ist die Hauptwelt auf mehrere Server aufgeteilt. Der Übergang geschieht durch Durchquerung eines Niemandslandes, wo keine Zonen angelegt werden können (im Bild gelb dargestellt). Die Hauptwelt-Regionen sind:
  • Die kleine, zentrale Spawnzone
  • Das riesige Zentrum rund um die Spawnzone
  • Der Nordwesten, Norden und Nordosten
  • Der Wilde Westen, der Westen und der Osten
  • Der Südwesten, Süden und Südosten
Das Zentrum jeder Region erreichst du mit dem /warp-Befehl. Natürlich ist jede Region auch durch eine Serverstraße zu Fuß erreichbar. Immer wenn eine Serverstraße ein Niemandsland durchquert, triffst du auf eine Wächterskulptur, die von Spielern im Rahmen eines Bauevents gestaltet wurde. Eine Karte der Regionen mit vielen Bildern der schönsten und interessantesten Bauwerke, die die Spieler dort gebaut haben, findest du [hier].


Ingame scheint die Hauptwelt eine zusammenhängende Welt zu sein. Du läufst eine Straße entlang und siehst in der Ferne beispielsweise schon die Bauwerke des Nordens obwohl sie auf einem anderen Server stehen! Du läufst weiter und kannst immer ganz normal bis zum Horizont sehen, obwohl du nur wenige Meter vom Weltrand entfernt bist. Dann wird es kurz dunkel und du denkst, du bist immer noch da, wo du eben warst: selber Ort, selbe Zeit, selbes Wetter.
Aber du wurdest in eine komplett andere Welt auf einen anderen Server teleportiert, die durch raffinierte Maßnahmen nur so aussieht, als wäre es eine gemeinsame Welt. Wenn du zurück schaust ist alles noch da, obwohl es auf dem eben verlassenen Server liegt! Zur Illusion trägt die gemeinsame Zonenkarte bei, die die Welten von vielen unterschiedlichen Servern zu einer Karte zusammenfasst, als ob es eine Welt wäre.
Niemandsland ingame

Der Grund für die Aufteilung der Welt ist, dass Minecraft-Welten nicht für wesentlich mehr als 60 Spieler konzipiert sind (mehr dazu [hier]). Die technische Umsetzung sieht so aus:
  • Die Server haben eine Weltgrenze, bis zu der du laufen kannst. Überschreitest du sie, wirst du auf einen anderen Server teleportiert.
  • Hinter der Weltgrenze haben die Server bis zur Sichtweite von 7 Chunks weitere Landschaft als Kulisse. Das meiste davon ist Niemandsland, das es nur deshalb gibt, weil es nicht verändert werden kann. Das Land dahinter kann von Spielern auf dem anderen Server verändert werden, hier ist es als Kulisse nur eine unbelebte Kopie. Es gibt keine Tiere und natürlich auch keine Spieler.
  • Läufst du also hinter einem anderen Spieler durch das Niemandsland, verschwindet er zuerst, und ihr könnt euch einen Moment lang nicht sehen.
  • Die Weltgrenzen sind auf zwei Servern nicht identisch. Es gibt eine kleine Überschneidung, damit du beim Landen auf dem zweiten Server nicht versehentlich sofort wieder zurück teleportiert wirst, sondern ein paar Schritte zurücklaufen musst.
  • Die Aktualisierung der Kulissen durch das Serverteam erfolgt im Moment manuell auf Zuruf. Dadurch kann es zu einer Fata Morgana kommen: Du siehst in der Ferne ein Bauwerk, doch wenn du näher kommst, verändert es sich oder verschwindet. Das liegt daran, dass du zuerst die veraltete Kulisse und nach dem Weltwechsel die Realität siehst.
  • Die Teleportation ist ziemlich komplex: Sie funktioniert auch, wenn du in Boot oder Lore oder auf einem Reittier sitzt, wenn du mit Elytren fliegst, wenn du eine Enderperle "nach drüben" wirfst, wenn du Tiere an der Leine hast, wenn du mit deinen zahmen Haustieren unterwegs bist und sogar, wenn du Farmtiere ohne Leine mit Futter hinter dir herlockst.
Niemandsland technisch

Die Niemandsländer nehmen aufgrund ihrer enormen Länge (8.000 und 10.000 Blöcke) insgesamt eine Fläche von 1,9 Millionen Blöcken ein. Das ist mehr als 13 Mal die Fläche der Spawnzone! Aufgrund der enormen Größe der Welt sind es aber nur 2,4 % der Gesamtfläche.

In sehr seltenen Fällen sind sich beim Durchqueren eines Niemandslandes mit der Bahn unser Server und dein lokales Spiel (Client) nicht mehr einig darüber sind, wo du dich gerade befindest. Dann passieren ungewöhnliche optische Phänomene, aber dein Inventar bleibt auf jeden Fall sicher. Meistens hilft ein Teleport zum Spawn oder ein Relog (Server verlassen und wieder betreten). Sollte das nicht helfen, informiere bitte einen Dev, der sich deinen Effekt genau anschauen möchte, um das Durchquerungssystem noch weiter verbessern zu können.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sumpfhytte

Serverteam
Buddy
11 Aug 2014
6.703
Nützliche Ressourcenpakete
/help rp

  • UW-Spawn als Menü-Hintergrund von ArthurDent: Zum Artikel
  • Vote-Taler als Münze darstellen (nur zusammen mit OptiFine) von GoodKing: Zum Artikel
  • Andere Vote-Taler-Texturen von Harry_Bo [hier] oder Nagal [hier]
  • Wie normal, nur besser: GKF-Resourcepack von GoodKing: Zum Artikel
  • Das UWMC Spezialé Ressourcepack von SoundSelection enthält eine sehr große Auswahl von Spezialtexturen für umbenannte Items: Zum Artikel
Zur Installation eines Ressourcenpakets lädst du die Zip-Datei herunter und legst sie im Ressourcenpaket-Ordner ab, den du findest, wenn du im Spiel Optionen > Ressourcenpakete > Ordner öffen auswählst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sumpfhytte

Serverteam
Buddy
11 Aug 2014
6.703
Auf Treppen sitzen
/help sitzen

An vielen Stellen in der Spawnzone kannst du dich mit Rechtsklick auf eine Bank setzen (die eigentlich aus Treppen besteht): Am Lagerfeuer neben dem Spawnplatz, am Stammtisch im Spawnberg, vor dem Eventplatz, am Anglersee unten und oben, auf der Schaukel auf dem Berg und auf der Terrasse am Ostausgang des Berges.

Das Hinsetzen funktioniert nur beim Rechtsklick mit leerer Hand und nur bei einem geringen Abstand (zwei Blöcke). Mit der Schleichen-Taste stehst du wieder auf.

In Spielerzonen muss dazu eine Unterzone angelegt und dort das chairs-Recht vergeben worden sein. Das Recht hast du aber erst ab einem bestimmten Level. Treppen mit einem sitzenden Spieler kannst du auch mit einem Kolben verschieben, der sitzende Spieler wird dabei mit verschoben.

Als Alternative kannst du einen Trick anwenden: Schiebe eine Lore in die Treppe, dann hast du einen gemütlichen Korbsessel, in den sich jeder mit Rechtsklick setzen kann, wenn du dort eine Unterzone erstellst und darin das vehicles-Recht an alle Spieler vergibst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sumpfhytte

Serverteam
Buddy
11 Aug 2014
6.703
Neue Welt
/help hauptweltreset

Die aktuelle Hauptwelt existiert seit August 2014 und wird nicht durch eine neue ersetzt.

Zwar gab es bei Unlimitedworld vor der aktuellen Welt drei Vorgängerwelten, aber die hatten alle keine Farmwelt und waren immer irgendwann ausgeplündert. Die aktuelle Welt hat jedoch eine Farmwelt und diese wird immer wieder ersetzt. Daher ist stets genug Baumaterial vorhanden.

Auf den Vorgängerwelten gab es auch irgendwann keinen Platz mehr, weil sie mit inaktiven Zonen überfüllt waren. Doch in der aktuellen Welt werden inaktive Zonen regelmäßig gelöscht und die Landschaft in diesem Bereich wieder in den Ursprungszustand versetzt (siehe Zonenlöschung). Und falls sich die Spielerzahl so erhöht, dass der Platz trotzdem knapp wird, wird die Welt vergrößert. Daher gibt es immer genug Platz für neue Zonen.

In einer Minecraftwelt, die mehrere Jahre bespielt wird, können sich auch Entwicklungen ergeben, die uns langfristig nicht so gefallen. Darauf reagieren wir mit Anpassungen und Änderungen, nicht mit einer neuen Welt. Unlimitedworld entwickelt sich weiter, so wie auch Minecraft, die Spieler und das Serverteam sich entwickeln. Es ist eine Reise in die Zukunft.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer, die dieses Thema gerade lesen

ONLINE 43 Spieler