Handel

Angebote im Chat

Die Spieler fragen im Chat, ob jemand bestimmte Sachen verkauft und sie werben dort auch für ihre Angebote. So viel Handel macht den Chat aber schnell unübersichtlich und kann manche Spieler stören. Daher gibt es eine spezielle Kennzeichnung für Handelstexte, damit du sie im Chat wegfiltern kannst, wenn du sie nicht sehen möchtest:
  • Handelstexte erkennst du an der Kennzeichnung [Handel].
  • Mit /h <Text> schreibst du einen Handelstext, egal ob Frage oder Angebot.
  • In deinen /settings kannst du einstellen, ob du im Chat Handelstexte sehen willst oder nicht (alternativ kannst du auch /leave handel zum Nicht-Sehen und /join handel zum Sehen benutzen).
  • Wenn du mit /h selbst einen Handelstext schreibst, siehst du sie automatisch wieder.
Der Handels-Chat ist ein sogenannter Chatraum, ein separater Bereich des Chats, den man Betreten und Verlassen kann. Beachte aber, dass auch hier - wie überall - die Chatregeln gelten: Verboten ist, was die Leser nervt. Dazu gehört vor allem beim Handel das Spamming, also das ständige Wiederholen eines Gesuches oder einer Werbung. Die ständige Wiederholung vielzeiliger Werbetexte stört dabei besonders, setze diese nur sparsam ein.

Angebote im Forum

Im Chat ist nur wenig Platz für Angebote oder komplexere Anfragen. Dafür gibt es im Forum das Handelsforum. Dort findest du:
  • Ein Allgemeines Handelsthema, wo du kurze Handelsangebote oder -anfragen stellen kannst.
  • In den normalen Handelsthemen kannst du deinen Shop ausführlich vorstellen. Klicke dazu auf "Neues Thema erstellen".
  • Ein spezielles Unterforum dreht sich nur um Versteigerungen. Dafür gibt es feste Regeln, die du hier findest.
  • Im Chat wirbst du für deinen Handel, indem du die Kurz-Adresse, die unter deinem Thema steht, in den Chat kopierst. Sie wird automatisch noch weiter verkürzt. Trotzdem kann sie jeder anklicken und sieht dann deine Seite im Forum:
    =>

Handelsfenster

Die bequemste und sicherste Art zum Austausch von Gegenständen zwischen zwei Spielern ist das Handelsfenster.
  • Beide Spieler müssen in einem Umkreis von 10 Blöcken sein.
  • Durch Schleichen-Taste + Rechtsklick auf den Handelspartner oder /trade Spieler wird eine Handelsanfrage gesendet. Diese kann der Handelspartner auf dieselbe Weise oder durch Anklicken der Anfrage im Chat bestätigen. Tut er das nicht, läuft die Anfrage nach 30 Sekunden ab.
Wenn die Anfrage bestätigt wurde, öffnet sich das Handelsfenster. Es hat folgende Bereiche:
  • Unten siehst du dein aktuelles Inventar.
  • Links ist dein Angebotsbereich. Dorthin kannst du Gegenstände aus deinem Inventar ziehen.
  • Rechts ist der Angebotsbereich deines Handelspartners.
  • Klickst du auf den roten Block oder drückst Escape, wird der Handel abgebrochen, und du behältst dein unverändertes Inventar.
  • Bist du aber mit dem Handel einverstanden, klickst du auf den grünen Block. Dann wird dein Farbklumpen grün und du bist für den Austausch bereit. Der Farbklumpen ist nur eine Anzeige, du kannst ihn nicht anklicken.
  • Sobald auch dein Handelspartner bereit ist (sein Farbklumpen ist ebenfalls grün geworden), beginnt ein sichtbarer Countdown von 5 Sekunden. Wenn jetzt doch noch etwas geändert werden soll, einfach in das Handelsfenster klicken, der Countdown wird dann abgebrochen und die Farbklumpen wieder auf Rot zurückgesetzt.
  • Nach erfolgreichem Countdown wird der Austausch der Gegenstände automatisch durchgeführt.


Dorfbewohner


Im Spawn-Städtchen gibt es einen Marktplatz mit öffentlichen Dorfbewohnern, mit denen du ganz normal handeln kannst (siehe Handel im Minecraft Wiki). Direkt neben dem Spawnplatz gibt es auch noch den Vote-Shop, wo Dorfbewohner besondere Dekorationsgegenstände gegen Vote-Taler anbieten.

Eigene Dorfbewohner

Einige Spieler haben Märkte mit eigenen Dorfbewohnern eingerichtet und öffentlich gemacht (siehe hier).

Wo bekomme ich Dorfbewohner her?
  • Am einfachsten kaufst du im Vote-Shop ein Dorfbewohner-Spawn-Ei. Dann entfällt der Transport. Der Beruf des Dorfbewohners beim Spawnen ist zufällig, aber er wird kein Nichtsnutz sein, der nicht handelt.
  • Oder du kaufst einen Dorfbewohner von einem Mitspieler und transportierst ihn zu dir.
  • Wenn du schon zwei Dorfbewohner hast, kannst du weitere selber züchten.
Wie transportiere ich Dorfbewohner zu mir?
Das ist sehr schwer. Im Gegensatz zu Tieren lassen sich Dorfbewohner weder anlocken noch an die Leine legen. Auch eine Angel hilft nur wenig, sie laufen trotzdem ständig weg. Am besten funktionieren Lore oder Boot. Du schiebst das Fahrzeug auf den Dorfbewohner, dann sitzt er drin. Danach schiebst du das Fahrzeug möglichst bis zu deiner Zone. Boote kannst du auf jedes Wasser oder Eis setzen und mit Loren kannst du jede Serverbahnstrecke benutzen. Auf fremden Zonen ist das Setzen oder Wegnehmen von Loren jedoch nur möglich, wenn du dort das vehicles-Recht hast. Fahrzeuge kannst du über Abhänge nach unten schubsen, aber du kommst keinen Block nach oben, weder über Stufen, noch über Treppen. Für weite Strecken sind auch Sprintgänge gut geeignet, weil die Dorfbewohner dort nicht so viele Möglichkeiten zum Weglaufen haben.

Wie züchte ich weitere Dorfbewohner?
Auch das ist schwer. Sie müssen in ihrer Nähe ein Dorf mit zuwenig Einwohnern erkennen. Dann musst du sie zufrieden machen, was hier nur mit intensivem Handeln geht, denn sie heben keine zugeworfene Nahrung auf. Details dazu stehen im Minecraft Wiki unter Dorfbewohner. Schau auch in diesen Forenbeitrag.

Wie mache ich Dorfbewohner öffentlich?
Du stellst sie in eine Unterzone, in der du das container-Recht vergibst.

Tiere handeln

Farmtiere

Im Gegensatz zu Dorfbewohnern lassen sich Farmtiere mit Futter anlocken. Mit Geduld kannst du sie so über weite Strecken transportieren. Im Minecraft Wiki steht unter Viehzucht, mit welchem Futter du welche Tiere anlocken kannst.

Beim Transport sind angeleinte Tiere vor anderen Spielern geschützt. Um auf einer fremden Zone einem Tier eine Leine anzulegen, benötigst du das animals-Recht. Löst sich die Leine allerdings irgendwann während des Transportes, kannst du sie nur wieder anlegen, wenn du auf zonenfreiem Gebiet bist oder an deiner Position das animals-Recht hast. Mit /find siehst du, ob du auf zonenfreiem Gebiet bist.

Ein Zauntor kannst du nur öffnen, wenn es einen Holzschalter hat oder du das doors-Recht besitzt. Mehr zu Türen und Schaltern steht hier.

Für den Transport eignen sich Sprintgänge besonders gut, weil sie lang und gerade sind und die Tiere kaum weglaufen können.

Beachte beim Durchqueren eines Niemandslandes, dass die Tiere maximal 16 Blöcke Entfernung zu dir haben oder an einer Leine geführt werden oder in einer Lore oder in einem Boot die Grenze überschreiten.

Haustiere

Ein gezähmtes Tier kennt seinen Besitzer. Wenn es verkauft werden soll, muss der Verkäufer zuerst diese Bindung mit dem Befehl /tamed release entfernen. Bei Reittieren funktioniert das direkt, wenn der Verkäufer darauf sitzt. Steht er daneben, muss er das Tier nach Eingabe des Befehls rechtsklicken. (Mehr zum /tamed-Befehl unter Haustiere).

Das Tier ist jetzt frei und der Käufer kann es für sich zähmen, wenn er auf der Zone das animals-Recht hat. Zum Aufsteigen benötigt er zusätzlich das vehicles-Recht. Daher haben professionelle Tierhändler häufig eine Unterzone mit animals- und vehicles-Recht eingerichtet. Alternativ trefft ihr euch am Spawn der Hauptwelt. Im gesamten Spawnbereich, der ziemlich groß ist, können Haustiere freigelassen und neu gezähmt werden, es muss also nicht unbedingt der belebte Spawnplatz sein.

Pferde haben unterschiedliche Geschwindigkeiten und Sprunghöhen, wodurch sie unterschiedliche Preise erzielen. Mit einer Pferdemessstation kann man diese Werte ermitteln, aber leider kann eine schlechte Internetverbindung das Ergebnis verfälschen. Daher gibt es am Ostspawn (/warp osten) eine offizielle Pferdemessstation, die den Wert nicht misst, sondern aus den Tierdaten ausliest und damit immer genau ist. Wichtig ist dazu nur, dass du mit deinem Reittier Start- und Ziellinie überquerst. Die Werte werden dann auf Schildern angezeigt.

Haustiere zu transportieren ist einfach, denn sie teleportieren sich mit, wenn sie frei herumlaufen können (Katzen und Hunde), wenn du auf ihnen sitzt (Reittiere) oder wenn sie auf dir sitzen (Papageien).

Stacks berechnen

Wenn du eine große Anzahl von Items in 64er-Stacks umrechen möchtest, hilft dir der Befehl /stacks Anzahl.
Beispiel: /stacks 140 liefert dir: 2 x 64 + 12

Ist die Stackgröße nicht 64, kannst du sie zusätzlich angeben. Willst du beispielsweise 140 Goldbarren in Goldblöcke umrechnen, schreibst du /stacks 140 9 und erhältst: 15 x 9 + 4

UW-Wiki-Navigation

Diese Seite wurde bisher 2.117 mal abgerufen.

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. OK Weitere Informationen
    Information ausblenden