★★★★★ Übersicht ★★★★★

Dieses Thema im Forum "Reiseführer" wurde erstellt von Sumpfhytte, 24. Januar 2016.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Sumpfhytte

    Serverteam Buddy

    Mitglied seit:
    Aug. 2014
    Beiträge:
    3.241
    Die riesige Unlimitedworld wird von den Spielern gestaltet. Dabei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Einige bauen in ihren Zonen beeindruckende Konstruktionen, andere bauen eher etwas Ungewöhnliches. Je nach bevorzugtem Baustil kann man sich hier einige Anregungen für die eigenen Gebäude holen.


    Attraktionenkarte5.png


    Die vier Bereiche des Zentrums werden durch Serverbahnlinien begrenzt. Die anderen Bereiche sind nach Durchqueren eines Niemandslandes (auf der Karte als gelbe Streifen) oder über /warp zu erreichen. Für jede Weltregion gibt es einen eigenen Reiseführer, der die Bilder der attraktivsten Spielerbauten zeigt:

    Und falls sie in der Welt irgendwann wieder verschwinden: Hier im Reiseführer bleiben die einmal vorgestellten Bilder für immer erhalten, sie werden als verschwundene Bauwerke gesammelt.


    Viel Spaß mit den Attraktionen in den Zonen!
     
    #1 Sumpfhytte, 24. Januar 2016
    Zuletzt bearbeitet: 21. Januar 2018
  2. Sumpfhytte

    Serverteam Buddy

    Mitglied seit:
    Aug. 2014
    Beiträge:
    3.241
    Wie kommt eigentlich eine Zone in den Reiseführer?

    1. Flyer und Broschüren
    Ich sammle alle Hinweise, die ich finden kann. Am besten sind Projektvorstellungen und Zonenvorstellungen, weil sie meist einen Bauwerk-Namen und eine Beschreibung enthalten. Ansonsten sehe ich auch bei Rocks News-Videos am Ende bei den Zonenvorstellungen genau hin und notiere mir jeden Tipp, den ich von Spielern, Zonenbesitzern oder Teamlern bekomme. Alle Hinweise landen in einer Besuchsliste, die ich nach Himmelsrichtungen sortiere.

    2. Reisebüro
    Ich bereise die Welt abschnittsweise. Die Abschnitte sind auf der obigen Karte zu sehen. Zur Vorbereitung für einen Abschnitt schaue ich in die Zonenkarte im 3D-Modus und suche nach interessanten Bauwerken. Die trage ich zusammen mit den Hinweisen aus meiner Besuchsliste in einen Screenshot der 2D-Zonenkarte als dicken Punkt ein und plane dann meine Route.

    3. Reiseführer aktualisieren
    Im nächsten Schritt rufe ich den bisherigen Reiseführer für den entsprechenden Abschnitt auf, teleportiere mich nach und nach an alle alten Koordinaten und schaue, ob das Bauwerk noch da ist. Wenn nicht, wird der Beitrag zu den "verschwundenen Attraktionen in den Zonen" verschoben. Damit bleibt ein einmal gelistetes Bauwerk im Reiseführer ewig erhalten.
    Ist das Bauwerk noch da, sieht aber deutlich anders aus, mache ich ein neues Foto. Hat der Zonenbesitzer gewechselt, aktualisiere ich auch das.

    4. On the road
    Wenn alle Vorbereitungen abgeschlossen sind, geht die Reise los. Ich reise zu Fuß durch die Welt. Als Buddy kann ich nicht fliegen und ich habe auch keine Elytren. Teleportieren ist möglich, aber das mache ich auf der Weltreise nur bei Unterbrechungen, z. B. wenn ich die Buddelboxen auffülle. Anders bei den Monsterfarmen, die ich in die Monsterfarmkarte aufnehme: Zu denen teleportiere ich mich gezielt hin und wieder weg.
    Die Reise zu Fuß macht mir großen Spaß. Ich wandere über Straßen und Wege und oftmals auch querfeldein. Nebenbei entstehen auch Tickets, wenn ich Bausünden oder Rücksetzungsfehler entdecke. Ansonsten schaue ich mich um und lasse die Landschaft und die Bauwerke auf mich wirken. So entdecke ich natürlich auch außerhalb meiner geplanten Route interessante Zonen und das eine oder andere Deko-Detail zum Nachbasteln.
    Eine solche Reise durch einen Abschnitt kann viele Wochen dauern. Insgesamt brauche ich über ein Jahr, bis die gesamte Welt bereist ist. Dann fange ich wieder von vorne an, meist aber mit einer neuen Reihenfolge der Abschnitte.

    5. In der Zone
    Manche Zonen sind sehr verwinkelt und voller Details, da schaue ich mich erstmal gründlich um. Privatbereiche bleiben für mich verschlossen, ich habe nur den Survival-Modus. Außerdem möchte ich ja nur das berichten, was die Öffentlichkeit auch sehen kann.
    Wenn ich zufällig die Besitzerin oder den Besitzer treffe, nehme ich gerne eine Zonenführung in Anspruch. Dank lokalem Chat kann man sich dabei auch mit mehreren Spielern unterhalten. Ohne Zonenführung hilft mir die Projektvorstellung einen Überblick über die besten Attraktionen zu bekommen. Und ohne Projektvorstellung folge ich der Beschilderung oder einfach meiner Nase.

    6. Entscheidung treffen
    In den Reiseführer kommt nur eine Zone, die mir persönlich gut gefällt. Das ist der entscheidende Punkt. Hinweis und Besuch sind eine Sache, letztlich muss mich die Zone aber überzeugen, um aufgenommen zu werden. Dazu gehört bei mir nicht nur die Baukunst, die für unsere Admins und Mods bei Zonenerweiterungen wichtig ist. Für den Reiseführer sind auch Skurrilitäten und ungewöhnliche Bauwerke interessant, solange sie mir gefallen. Mit nachgebauten Sachen aus dem Internet habe ich kein Problem, Hauptsache sie sind gelungen. Mir ist auch egal, wer der Zonenbesitzer ist. Ob bekannt, unbekannt oder gebannt, das prüfe ich nicht.
    Manche Zonen sind noch nicht vorzeigbar, aber vielversprechend. Die merke ich mir dann in meiner Besuchsliste für die nächste Reise.

    7. Notizen machen
    In jeder Zone, die aufgenommen wird, suche ich nach einem Haupteingang. Wenn es ihn gibt, zeigt der Reiseführer immer genau auf diese Koordinaten, sodass man darauf seinen Kompass einstellen und auch versteckte Eingänge gut finden kann.
    Als Zonenname trage ich die Zone mit dem größten oder wichtigsten Anteil des Bauwerkes ein. Manchmal ist das nicht der Erbauer, und manchmal gibt es ein ganzes Team von Erbauern, aber das herauszufinden und aktuell zu halten würde zu weit führen. Daher wird immer nur die Zone genannt, bzw. wenn zwei Zonen auf dem Foto zu sehen sind, auch mal zwei.
    Die Beschreibung ist meist kurz gehalten und sollte zum Foto passen. Das hat den Vorteil, dass man durch eine Google-Bildersuche immer mal wieder auf eine von euren schönen Zonen trifft. Weitere Informationen zur Zone werden über die Projektvorstellung verlinkt. Da kann sich der Zonenbesitzer dann austoben und wesentlich mehr zeigen und beschreiben als ich mit einem kleinen Reiseführer-Beitrag.

    8. Fotomotiv suchen
    Am meisten Zeit brauche ich für das Foto. Ich suche gezielt nach einem Motiv, das möglichst viel von der Zone zeigt. Weil ich einen Shader benutze, kann ich allerdings kein Foto von Nordseiten machen, denn die liegen komplett im dunklen Schatten. Wenn ich vom Wasser aus fotografiere, rudere ich in meinem Boot herum, bis ich ein passendes Motiv gefunden habe. Vom Serverteam habe ich noch ein besonderes Werkzeug bekommen, das mir beim Fotografieren sehr hilft: Ich kann meinen Sonnenstand ändern. Damit bin ich unabhängig von der Weltzeit und muss nicht nächtelang auf Tageslicht warten.
    Auf der Suche nach einem guten Foto-Standort teleportiere ich mich auch auf Bäume und Dächer oder ich gehe auf UW-Straßen oder zonenfreies Gebiet und stacke mich mit Erde hoch, denn nur dort kann ich bauen. Auf den Zonen selbst kann ich keine Blöcke setzen. Wer mich also auf einer 1×1-Säule stehen oder in einer Zone von Baumkrone zu Baumkrone springen sieht, weiß Bescheid.

    9. Die Kamera
    Bis Oktober 2018 benutzte ich eine SEUS-Kamera. Danach habe ich mir eine Sildur Vibrant-Kamera zugelegt. Sie hat ein F1-Objektiv und FOV-Verstellung als Zoom bzw. Weitwinkel. Durch Verändern der Sichtweite kann ich unpassende Hintergründe ausblenden. Mit GoodKings Vanish Anti-Beacon halte ich meine Fotos sauber von hässlichen Streifen.

    10. Reiseführer schreiben
    Habe ich alle Informationen und ein Foto beisammen, kann ich den Reiseführerbeitrag posten. Oft warte ich ein paar Tage und poste dann mehrere Beiträge, die ich zwischenzeitlich gesammelt habe. Um niemanden zu bevorzugen, poste ich pro Beitrag immer nur ein einziges Foto, auch wenn es mir manchmal schwerfällt, wenn es viel Interessantes in einer Zone zu sehen gibt. Aber das überlasse ich der Projektvorstellung.

    11. Überraschungsporter
    Zonen, in denen man sich länger aufhalten kann, sind besonders gut für den Überraschungsporter geeignet, den ich alle paar Tage ändere. So kann mir jeder auf meiner Reise folgen und sich nicht nur das Foto im Reiseführer, sondern die Zone selbst und die Umgebung anschauen.

    12. Tagesziel erreicht
    Zum Abschluss eines Reisetages springe ich zum Spawn und ändere das Datum an den Hinweisschildern zum Überraschungsporter. Damit sieht jeder, dass es ein neues Überraschungsziel gibt. Manchmal hüpfe ich dann auch selbst in den Porter und mache Werbung im Chat, damit ein bisschen Leben in die Bude, äh Zone kommt. So kann der Tag gemütlich ausklingen, bis an einem anderen Tag die Reise weitergeht.

    Hinweise und Tipps nehme ich wie immer gerne hier entgegen.
     
    #2 Sumpfhytte, 18. September 2018
    Zuletzt bearbeitet: 13. November 2018
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. OK Weitere Informationen
    Information ausblenden