Liniennetzplan für die Serverbahn

Wulfens

Spieler
1 Jun 2018
330
Ich hab’ hier mal einen Liniennetzplan für die Serverbahn:


Dieser Liniennetzplan wird aktualisiert. In diesem Startbeitrag wird die aktuelle Version angezeigt, ältere Versionen finden sich hier weiter unten.
Anregungen sind gerne willkommen.
Diese Beiträge standen ursprünglich in Projekt „Serverbahn“ und sind nun hier in eine eine eigene Diskussion umgezogen.
Ich werde hier im Startbeitrag die jeweils aktuelle Version des Liniennetzplans veröffentlichen. Der Rest dieses Beitrags, also die jetzt folgenden Informationen und Anmerkungen entsprechen der ursprünglichen Version.
Serverbahn10R.png

Wie ist dieser Plan entstanden?

Zunächst war da die Idee, einen Netzplan der Serverbahn zu erstellen, der den Plänen, die Verkehrsgesellschaften und -Verbünde veröffentlichen ähnelt. Diese Pläne zeigen eine Übersicht des entsprechenden Verkehrsnetzes in einer zwar nicht längen- und winkelgetreuen, aber umso mehr übersichtlichen Darstellung. Dazu werden Streckenabschnitte oft als gerade Linien in einem Winkelraster von 45 Grad dargestellt. Und so sollte dieser Plan auch aussehen.

Die Koordinaten der Bahnhöfe habe ich zu einem großen Teil aus der Zonenkarte abgelesen. Dazu kamen noch viele Zugfahrten, /warp-Befehle und einige Projektporter-Benutzungen, um die Lage und Erreichbarkeit der Bahnhöfe zu prüfen.

Zur Realisierung eines solchen Plans bietet sich natürlich die Erstellung als Vektorgrafik an, also nicht das Malen von Pixeln in eine Grafik, sondern – in diesem Fall – die Festlegung von Punkten und Verbindungen, die dann von einer Software gezeichnet werden. Da die Bahnhofskoordinaten als Zahlen vorlagen, war die Verwendung einer textbasierten Lösung anstelle der Benutzung einer grafischen Benutzeroberfläche sinnvoll, um den Plan mit Anweisungen, wie „Zeichne eine Linie von Punkt A nach B in der Breite C mit der Farbe D“ zu erstellen. Ich habe mich zur Erstellung dieses Plans für die Verwendung des im wissenschaftlichen Bereich verbreiteten Textsatzsystems (La-)TeX mit der Erweiterung PSTricks entschieden.

TeX ist ein Textsatzsystem, das von von Donald E. Knuth, einem Informatik-Professor an der Stanford-Universität in Kalifornien von 1977 bis 1986 entwicklelt wurde, um sein Werk „The Art of Computer Programming“ computergestützt in angemessener Weise publizieren zu können.

Es gab damals 1977 keine allgemein verwendbaren grafischen Benutzeroberflächen für Computer. Deren Anfänge liegen bei Entwicklungen der Xerox Corporation in den Anfängen der 1970er Jahre. Der 1973 entwickelte Xerox Alto gilt als Vorbild für das bei Apple im Jahr 1983 veröffentlichte Lisa OS und das 1984 darauf folgende Betriebssystem der Macintosh-Computer, das heutige macOS. Microsoft begann 1981 mit MS-DOS ein textbasiertes Betriebssystem zu veröffentlichen. Die erste Version von Windows erschien 1985. Windows gilt erst mit den seit den Anfang der 1990er Jahre veröffentlichten 3.x-Versionen als benutzbar.

Textsatz nach dem WYSIWYG-Prinzip, das heute so selbstverständlich ist, dass viele diesen Begriff („What you see is what you get“) nicht mehr kennen, der bedeutet dass man auf dem Bildschirm während der Eingabe gleich das erzielte Ergebnis sieht, gab es zur Entstehungszeit von TeX noch nicht.

Knuth begann mit der Arbeit an seiner Buchreihe bereits 1962. Bis jetzt sind drei Bände fertiggestellt und eine noch unfertige Version eines vierten Bandes, sowie Anfänge eines fünften Bandes veröffentlicht worden. Geplant sind insgesamt sieben Teile.

Die Formatierung von Texten wird in TeX nicht mit Hilfe einer grafischen Benutzeroberfläche, sondern mit Befehlen in einer einfachen Textdatei, die auch den zu formatierenden Text enthält, festgelegt. TeX wird gerne zur Publikation wissenschaftlicher Texte verwendet. Besonders die Qualität des mathematischen Formalsatzes wird allgemein geschätzt und auch außerhalb von kompletten TeX-Systemen verwendet, beispielsweise zur Darstellung von Formeln in der Wikipedia.

LaTeX ist eine Makropaket für TeX, also eine Sammlung vereinfachender Funktionen, die die Benutzung erleichtern und ist jetzt der übliche Standard, wenn TeX benutzt wird. Das „La“ in dem Namen stammt von Leslie Lamport, dem ursprünglichen Entwickler.

PSTricks ist eine von den unzähligen Erweiterungen für TeX/LaTeX. Sie macht Funktionen der Seitenbeschreibungssprache PostScript verfügbar und ermöglicht dadurch die einfache Verwendung von Befehlen zur Erstellung von Vektorgrafiken. PostScript ist für sich gesehen auch eine (Turing-vollständige) Programmiersprache und wird vor allem in PDF-Dateien verwendet.

Die Positionen der Bahnhöfe in diesem Netzplan sind grob an deren tatsächlichen Orte angelehnt. Das Raster der Bahnhöfe und Knickpunkte der Linien entspricht in diesem Plan 100 Blöcken (Metern) der tatsächlichen Serverwelt. Dabei weicht die dargestellte Position von den echten Koordinaten oft deutlich weiter ab, damit die Linien in einem 45-Grad-Raster dargestellt werden konnten.

Hier sind noch zwei Zwischenergebnisse aus der Entstehungszeit dieses Netzplans, die den Übergang von den tatsächlichen zu den im Plan verwendeten Koordinaten zeigen:

Das erste Bild kann man gut mit dieser Übersicht vergleichen, das zweite zeigt den ersten Entwurf bei dem die Koordinaten für die Bahnhöfe und Knicke in den Linien in ein Raster von 100 Metern gebracht wurden. Diese Punkte sind dort in der Vertikalen noch etwas verschoben und die Koordinaten der Z-Achse sind vertauscht. (Weiß jemand, wie man in PostScript die Y-Achse invertiert?)

SB3-50.png


SB4-50.png

Die Linienfarben

Die in diesem Netzplan für die Linien verwendeten Farben sind mit denen im Spiel benutzten Minecraft-Farben nicht identisch, sondern nur an diese angelehnt, um auf einem hellen Hintergrund gut erkennbar zu sein. Das Weiß der Wildwestbahn ist auf weißem Hintergrund eben nicht so gut sichtbar und auch das Minecraft-Aqua und -Grün für die Bahnen S1 und S2 sehen ohne dunklen Hintergrund nicht so gut aus. Ich habe Farben aus dem bekannten RAL-Farbsystem gewählt.

Die in diesem Plan für die Linien verwendeten Farben sind annäherungsweise:

S1: RAL 5024 Pastellblau
S2: RAL 6018 Gelbgrün
S3: RAL 4005 Blaulila
S4: RAL 4003 Erikaviolett
S5: RAL 1007 Narzissengelb
S6: RAL 7042 Verkehrsgrau A

(Und in der Legende RAL 7047, Telegrau 4. ;))

Die RAL-Farben, deren Nummer man auch oft auf Farbdosen sieht, sind normierte Farbtöne. die eine Tochtergesellschaft von „RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e. V.“ verwaltet. Es sind dort Farbtöne in mehreren Reihen definiert. Die bekannteste dieser Reihen mit der heutigen Bezeichnung RAL Classic ist die, die üblicherweise gemeint ist, wenn man allegmein von RAL-Farbnummern spricht. Sie umfasst etwas mehr als 200 Farbtöne.

Diese dort definierten Farbtöne werden zum Beispiel für die Farbgebung von Verkehrsschildern (und auch deren Rückseiten) verwendet, von Eisenbahngesellschaften für die Lackierung von Lokomotiven und Waggons und für die Farben von Fahrzeugen und Uniformen der Polizei und Bundeswehr, um ein einheitliches Aussehen zu erzielen. Auch die Einbandfarbe der deutschen Reisepässe ist mit RAL 4004 „Bordeauxviolett“ festgelegt.

Die Geschichte der heutigen RAL-Institution begann 1925 in der Weimarer Republik, als der „Reichs-Ausschuss für Lieferbedingungen“ gegründet wurde, um für die Wirtschaft abseits von gesetzlichen Regelungen verlässliche Normen einzuführen. Die Anfangsbuchstaben haben sich bis heute gehalten.

Nein, hier gehts nicht weiter, das Thema ist ja ein Liniennetzplan für die Serverbahn. Aber danke für dein Interesse. Ich hoffe, Dir haben diese Hintergrundinformationen gefallen :)

Überraschung

Bei meinen Fahrten mit der Serverbahn bin ich zwar nicht bei allem, was nach Bahnhof aussieht ausgestiegen, aber trotzdem habe ich einen hier nicht verzeichneten Bahnhof auf der Zone auf der Zone vonBuelo#1 entdeckt. In diesem Netzplan habe ich ihn mit dem dort angebrachten Namen „Nordlicht“ eingetragen.

Gibt es noch mehr solche vergessenen Bahnhöfe? Gibt es irgendwo eine Liste mit allen Bahnhöfen?

Die Erreichbarkeit der Bahnhöfe

Wenn man zu einem Bahnhof möchte und nicht gerade in direkter Nähe ist, wird man nahegelegene Warp-Punkte oder Projekt-Porter benutzen, um zu einem Bahnhof zu gelangen. Es ist aber nicht immer ganz einfach, von so einem Punkt aus einen nahegelegenen Bahnhof zu finden. Wenn der Bahnhof vom Zielpunkt aus direkt zu sehen und erkennbar ist, wie beispielsweise am /warp wilder-westen, ist das wohl kein Problem. Beim /warp wilder-nord-westen muss man das Hinweisschild schon ein bisschen suchen, aber dann gibt es in der angegebenen Richtung nach kurzem ein weiteres Schild, das den Weg zum Bahnhof anzeigt. Ganz anders beim /warp norden. Da gibt es zwar ein vom Warp-Punkt aus gut lesbares Schild, aber wenn ich in der Richtung loslaufe bin ich alleine gelassen. Der Bahnhof ist stattliche 540 Blöcke (über einen halben Kilometer) entfernt und es gibt zwischendurch keinen Hinweis, ob man vielleicht schon viel zu weit gelaufen ist und den Bahnhof verpasst hat oder wie weit man noch laufen muss. Am /warp süden gibt es auf dem Weg zum Südbahnhof bei Hase_222#1 zwischendrin immerhin ein nützliches Schild, das einem die Richtung bestätigt und die verbleibende Entfernung anzeigt.

Ich fände es hilfreich, wenn die Ausschilderung der Bahnhöfe wo nötig eine Entfernungsangabe enthielte und bei größeren Entfernungen öfter wiederholt würde.

Wie die Skizzen zu dem ursprünglichen Masterplan zeigen, war wohl auch eine Bahnverbindung zwischen den jetzigen Bahnhöfen Hochfurth – Modern City – Ziegeldorf – Tempelhof – Hochfurth geplant gewesen, die nicht umgesetzt wurde.

Ich habe mich jetzt ja einige Zeit mit den Bahnlinien beschäftigt und meine, dass es schade ist, dass diese Verbindungen nicht gebaut wurden, weil gerade im Zentralbereich der Welt, wo diese Linien geplant waren, die Erreichbarkeit von Orten durch die Serverbahn (und auch durch Serverstraßen) vergleichsweise gering ist.

Da kann man mal auf die Idee kommen zu überlegen, ob es möglich und sinnvoll wäre, diese Bahnverbindungen jetzt noch nachträglich zu bauen.

Ich meine, dass ein Projekt diese Verbindungen jetzt noch zu bauen, zunächst einmal nicht schaden, sondern nur nützen kann. Diese Bahnstrecken würden den Server nicht belasten, aber die Erreichbarkeit der Gebiete, durch die sie führen erhöhen und, wie andere Einrichtungen auch, zeigen, dass die Hauptwelt mehr als nur eine Aneinanderreihung von Zonen ist.

Wenn man sich mit der Umsetzbarkeit eines solchen Projektes auseinandersetzen möchte, muss man dafür natürlich Interesse zeigen, dies vor allem auch wollen und bereit sein, Probleme zu lösen.

Ein Einwand könnte sein, dass es dafür keinen freien Platz mehr gäbe. Wenn man sich aber die Zonenkarte ansieht, kann man erkennen, dass vor allem für die nördliche Verbindung viel freier Platz zur Verfügung steht und auch für die östliche. Zudem könnte man auf das umgebende, unbebaute Niemandsland zurückgreifen.

Die Linien müssten idealerweise in dem hell markierten Bereich verlaufen. Etwas weiter außen liegt das gelb gekennzeichnete, freie Niemandsland.

UW-ZentralbereichS7.jpg

Es wäre natürlich ein anspruchsvolles Projekt, das zur Durchführung auch viel Zeit beanspruchen würde. Man müsste Freihalteflächen definieren, die nicht für neue Zonen zur Verfügung stehen und sehen, wie man mit bestehenden Zonen, durch die so eine Bahn führen würde, umgeht. Aber man müsste ja auch nicht die komplette Strecke in einem Stück fertigstellen. Und wenn es zunächst und auf lange Zeit nur Teilstrecken geben würde, wäre es ja auch nicht schade.

Dafür könnte man auch eine besondere Kreativität entwickeln, um das ganze zusätzlich noch attraktiv und dekorativ zu machen. Am Südbahnhof gibt es eine Speedway genannte Einschienenbahn, um die Bahnsteige schneller zu erreichen. Vielleicht könnte man diese zusätzliche Linie auch so gestalten, oder mit dem Aussehen einer Transrapid-Trasse. Vielleicht wäre auch eine hängende Schwebebahn möglich. Wer weiß.

Ein entsprechender Liniennetzplan könnte dann etwa so aussehen:

Serverbahn10S7.png

Man sieht, dass das Verhältnis der Bahnlinien zu der freien Fläche ausgewogener ist, als im oben vorgestellten Original. Auch eine Verbindung zwischen Westbahnhof und Bahnhof Wilder Westen würde zu einer gleichmäßigeren Bahnerreichbarkeit beitragen.
Verbesserungsvorschläge für diesen Netzlinienplan nehme ich gerne entgegen.
Ich hoffe, es hat sich niemand gelangweilt. ^^
 
Zuletzt bearbeitet:

Sumpfhytte

Serverteam
Buddy
11 Aug 2014
4.790
Hey @Wulfens, das ist eine wunderbare Arbeit und ein ausgezeichneter Text! Ich habe alles gelesen inkl. "Nein, hier gehts nicht weiter" :)

Beonders interessant war dein Überraschungsfund, der bisher unkartografierte Bahnhof "Nordlicht". Wir haben keine Liste der Bahnhöfe, sondern nur die Ankündigungen im Forum und intern eine Liste der Marker in der Zonenkarte. In beiden fehlt dieser Bahnhof! Da hast du quasi das Grab des Tut-Anch-Amun der Bahnhöfe entdeckt :thumbup: Und es ist zwar unwahrscheinlich, aber es könnte auch noch einen weiteren, vergessenen Bahnhof geben.

Bei den langen Wegen zum Nord- und Südbahnhof hast du recht. Als die Bahnhöfe entstanden sind, gab es dort nichts außer den Straßen. Jetzt stehen links und rechts so viele Häuser und es gibt breite Straßen, die in Spielerzonen führen, dass man im Norden kaum noch die Serverstraße erkennt. Ich habe jetzt für beide Bahnhöfe alle 100 Meter ein Schild mit Entfernungsangabe aufgestellt.
 

arturoog

Guard
1 Nov 2014
156
@Wulfens ich finde deinen Plan toll. Da findet man sich richtig gut zurecht, wie sich das für so einen Plan gehört :thumbup:

Nun wird es ja sicherlich irgendwann weitere Welterweiterungen geben, bei denen dann auch die Bahn erweitert wird. Momentan sieht es für mich so aus, als ob in dem Fall einfach die graue Serverbahnlinie S6 als weiterer großer Kreis außenrum fortgeführt werden soll, vielleicht ist das auch der weitere Plan des Serverteams?

Aber wer weiß, vielleicht wird ja das Linienkonzept doch irgendwann im Zuge so einer Erweiterung nochmal geändert. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass das nicht das letzte mal gewesen sein könnte, dass ich den Bahnhof Hochfurth umbaue...

Ich hab mir da mal ein Paar Gedanken zu möglichen Linienführungen gemacht und selbst eine Utopie entwickelt, wie das Liniensystem mit allen abzusehenden Welterweiterungen vielleicht einmal aussehen könnte.

Die Überlegung war, mit möglichst wenig Linien und möglichst wenig umsteigen alle Punkte der Welt vom Hauptbahnhof aus erreichbar zu machen, ohne in der bestehenden Welt die Streckenführung zu verändern.

Momentan muss man vom Hauptbahnhof aus zweimal umsteigen, um beispielsweise in den Wilden Nordwesten zu kommen. Das ist in meiner Utopie damit behoben, dass es zwei durchgehende Diagonalen gibt. Was ja der ürsprünglichsten Idee, die es zur Serverbahn gab, entspricht.

Die Diagonalen verbinden quasi konzentrische Kreise, die die Zwischenräume erschließen, ähnlich einem Spinnennetz.

Ich habe zur Visualisierung mal Wulfens schönen Plan mit Paint verunstaltet :D :

Serverbahn_Linien.png


Im Bild zu sehen sind die verschiedenen Linien in unterschiedlichen Farben, sowie als schwarze Kästchen die Bahnhöfe der zukünftigen Weltereiterungen.

Dieses System käme sogar noch mit weniger Linien aus als bisher, nämlich mit 5.

Wie die Skizzen zu dem ursprünglichen Masterplan zeigen, war wohl auch eine Bahnverbindung zwischen den jetzigen Bahnhöfen Hochfurth – Modern City – Ziegeldorf – Tempelhof – Hochfurth geplant gewesen, die nicht umgesetzt wurde.

Ich habe mich jetzt ja einige Zeit mit den Bahnlinien beschäftigt und meine, dass es schade ist, dass diese Verbindungen nicht gebaut wurden, weil gerade im Zentralbereich der Welt, wo diese Linien geplant waren, die Erreichbarkeit von Orten durch die Serverbahn (und auch durch Serverstraßen) vergleichsweise gering ist.
Und diese von Wulfens vorgeschlagene innerste Ringbahn würde sogar auch in das Konzept passen.

Nachdem ich vorhin mit den möglichen Linienführungen rumgespielt hatte kam nunmal das heraus und mir persönlich gefällt es eigentlich ziemlich gut, deswegen poste ich es hier. Das ganze ist aber eine rein theoretische Überlegung, eine Utopie. Bitte auch nur als solche verstehen. Bitte nicht so verstehen, dass mir das jetzt vor kurzem eingeführte System nicht gefällt, oder dass ich jetzt Lust dazu hätte, da noch mal was zu ändern oder wie auch immer.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dubbnium

Spieler
15 Sep 2016
169
Moin @Wulfens, mir gefällt der Liniennetzplan und die Beschreibung von dir dazu schonmal sehr soweit!
Nur eine Anmerkung habe ich noch: Einige weitere Stationen [Zwischenbahnhöfe] sind vor Ort noch mit einem Namen versehen
[z.B. Colloseum heißt die zweite Station der S5 vom südlichen Ende aus, die ist mir gerade noch im Kopf geblieben]
 
  • Gefällt mir
Wertungen: Wulfens

Morock

Trusty
26 Jun 2015
681
Wiki
Bodenseepirat
Ich hab’ hier mal einen Liniennetzplan für die Serverbahn:

Anhang anzeigen 40894
Wie ist dieser Plan entstanden?

Zunächst war da die Idee, einen Netzplan der Serverbahn zu erstellen, der den Plänen, die Verkehrsgesellschaften und -Verbünde veröffentlichen ähnelt. Diese Pläne zeigen eine Übersicht des entsprechenden Verkehrsnetzes in einer zwar nicht längen- und winkelgetreuen, aber umso mehr übersichtlichen Darstellung. Dazu werden Streckenabschnitte oft als gerade Linien in einem Winkelraster von 45 Grad dargestellt. Und so sollte dieser Plan auch aussehen.

Die Koordinaten der Bahnhöfe habe ich zu einem großen Teil aus der Zonenkarte abgelesen. Dazu kamen noch viele Zugfahrten, /warp-Befehle und einige Projektporter-Benutzungen, um die Lage und Erreichbarkeit der Bahnhöfe zu prüfen.

Zur Realisierung eines solchen Plans bietet sich natürlich die Erstellung als Vektorgrafik an, also nicht das Malen von Pixeln in eine Grafik, sondern – in diesem Fall – die Festlegung von Punkten und Verbindungen, die dann von einer Software gezeichnet werden. Da die Bahnhofskoordinaten als Zahlen vorlagen, war die Verwendung einer textbasierten Lösung anstelle der Benutzung einer grafischen Benutzeroberfläche sinnvoll, um den Plan mit Anweisungen, wie „Zeichne eine Linie von Punkt A nach B in der Breite C mit der Farbe D“ zu erstellen. Ich habe mich zur Erstellung dieses Plans für die Verwendung des im wissenschaftlichen Bereich verbreiteten Textsatzsystems (La-)TeX mit der Erweiterung PSTricks entschieden.

TeX ist ein Textsatzsystem, das von von Donald E. Knuth, einem Informatik-Professor an der Stanford-Universität in Kalifornien von 1977 bis 1986 entwicklelt wurde, um sein Werk „The Art of Computer Programming“ computergestützt in angemessener Weise publizieren zu können.

Es gab damals 1977 keine allgemein verwendbaren grafischen Benutzeroberflächen für Computer. Deren Anfänge liegen bei Entwicklungen der Xerox Corporation in den Anfängen der 1970er Jahre. Der 1973 entwickelte Xerox Alto gilt als Vorbild für das bei Apple im Jahr 1983 veröffentlichte Lisa OS und das 1984 darauf folgende Betriebssystem der Macintosh-Computer, das heutige macOS. Microsoft begann 1981 mit MS-DOS ein textbasiertes Betriebssystem zu veröffentlichen. Die erste Version von Windows erschien 1985. Windows gilt erst mit den seit den Anfang der 1990er Jahre veröffentlichten 3.x-Versionen als benutzbar.

Textsatz nach dem WYSIWYG-Prinzip, das heute so selbstverständlich ist, dass viele diesen Begriff („What you see is what you get“) nicht mehr kennen, der bedeutet dass man auf dem Bildschirm während der Eingabe gleich das erzielte Ergebnis sieht, gab es zur Entstehungszeit von TeX noch nicht.

Knuth begann mit der Arbeit an seiner Buchreihe bereits 1962. Bis jetzt sind drei Bände fertiggestellt und eine noch unfertige Version eines vierten Bandes, sowie Anfänge eines fünften Bandes veröffentlicht worden. Geplant sind insgesamt sieben Teile.

Die Formatierung von Texten wird in TeX nicht mit Hilfe einer grafischen Benutzeroberfläche, sondern mit Befehlen in einer einfachen Textdatei, die auch den zu formatierenden Text enthält, festgelegt. TeX wird gerne zur Publikation wissenschaftlicher Texte verwendet. Besonders die Qualität des mathematischen Formalsatzes wird allgemein geschätzt und auch außerhalb von kompletten TeX-Systemen verwendet, beispielsweise zur Darstellung von Formeln in der Wikipedia.

LaTeX ist eine Makropaket für TeX, also eine Sammlung vereinfachender Funktionen, die die Benutzung erleichtern und ist jetzt der übliche Standard, wenn TeX benutzt wird. Das „La“ in dem Namen stammt von Leslie Lamport, dem ursprünglichen Entwickler.

PSTricks ist eine von den unzähligen Erweiterungen für TeX/LaTeX. Sie macht Funktionen der Seitenbeschreibungssprache PostScript verfügbar und ermöglicht dadurch die einfache Verwendung von Befehlen zur Erstellung von Vektorgrafiken. PostScript ist für sich gesehen auch eine (Turing-vollständige) Programmiersprache und wird vor allem in PDF-Dateien verwendet.

Die Positionen der Bahnhöfe in diesem Netzplan sind grob an deren tatsächlichen Orte angelehnt. Das Raster der Bahnhöfe und Knickpunkte der Linien entspricht in diesem Plan 100 Blöcken (Metern) der tatsächlichen Serverwelt. Dabei weicht die dargestellte Position von den echten Koordinaten oft deutlich weiter ab, damit die Linien in einem 45-Grad-Raster dargestellt werden konnten.

Hier sind noch zwei Zwischenergebnisse aus der Entstehungszeit dieses Netzplans, die den Übergang von den tatsächlichen zu den im Plan verwendeten Koordinaten zeigen:

Das erste Bild kann man gut mit dieser Übersicht vergleichen, das zweite zeigt den ersten Entwurf bei dem die Koordinaten für die Bahnhöfe und Knicke in den Linien in ein Raster von 100 Metern gebracht wurden. Diese Punkte sind dort in der Vertikalen noch etwas verschoben und die Koordinaten der Z-Achse sind vertauscht. (Weiß jemand, wie man in PostScript die Y-Achse invertiert?)

Anhang anzeigen 40895

Anhang anzeigen 40896

Die Linienfarben

Die in diesem Netzplan für die Linien verwendeten Farben sind mit denen im Spiel benutzten Minecraft-Farben nicht identisch, sondern nur an diese angelehnt, um auf einem hellen Hintergrund gut erkennbar zu sein. Das Weiß der Wildwestbahn ist auf weißem Hintergrund eben nicht so gut sichtbar und auch das Minecraft-Aqua und -Grün für die Bahnen S1 und S2 sehen ohne dunklen Hintergrund nicht so gut aus. Ich habe Farben aus dem bekannten RAL-Farbsystem gewählt.

Die in diesem Plan für die Linien verwendeten Farben sind annäherungsweise:

S1: RAL 5024 Pastellblau
S2: RAL 6018 Gelbgrün
S3: RAL 4005 Blaulila
S4: RAL 4003 Erikaviolett
S5: RAL 1007 Narzissengelb
S6: RAL 7042 Verkehrsgrau A

(Und in der Legende RAL 7047, Telegrau 4. ;))

Die RAL-Farben, deren Nummer man auch oft auf Farbdosen sieht, sind normierte Farbtöne. die eine Tochtergesellschaft von „RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e. V.“ verwaltet. Es sind dort Farbtöne in mehreren Reihen definiert. Die bekannteste dieser Reihen mit der heutigen Bezeichnung RAL Classic ist die, die üblicherweise gemeint ist, wenn man allegmein von RAL-Farbnummern spricht. Sie umfasst etwas mehr als 200 Farbtöne.

Diese dort definierten Farbtöne werden zum Beispiel für die Farbgebung von Verkehrsschildern (und auch deren Rückseiten) verwendet, von Eisenbahngesellschaften für die Lackierung von Lokomotiven und Waggons und für die Farben von Fahrzeugen und Uniformen der Polizei und Bundeswehr, um ein einheitliches Aussehen zu erzielen. Auch die Einbandfarbe der deutschen Reisepässe ist mit RAL 4004 „Bordeauxviolett“ festgelegt.

Die Geschichte der heutigen RAL-Institution begann 1925 in der Weimarer Republik, als der „Reichs-Ausschuss für Lieferbedingungen“ gegründet wurde, um für die Wirtschaft abseits von gesetzlichen Regelungen verlässliche Normen einzuführen. Die Anfangsbuchstaben haben sich bis heute gehalten.

Nein, hier gehts nicht weiter, das Thema ist ja ein Liniennetzplan für die Serverbahn. Aber danke für dein Interesse. Ich hoffe, Dir haben diese Hintergrundinformationen gefallen :)

Überraschung

Bei meinen Fahrten mit der Serverbahn bin ich zwar nicht bei allem, was nach Bahnhof aussieht ausgestiegen, aber trotzdem habe ich einen hier nicht verzeichneten Bahnhof auf der Zone auf der Zone vonBuelo#1 entdeckt. In diesem Netzplan habe ich ihn mit dem dort angebrachten Namen „Nordlicht“ eingetragen.

Gibt es noch mehr solche vergessenen Bahnhöfe? Gibt es irgendwo eine Liste mit allen Bahnhöfen?

Die Erreichbarkeit der Bahnhöfe

Wenn man zu einem Bahnhof möchte und nicht gerade in direkter Nähe ist, wird man nahegelegene Warp-Punkte oder Projekt-Porter benutzen, um zu einem Bahnhof zu gelangen. Es ist aber nicht immer ganz einfach, von so einem Punkt aus einen nahegelegenen Bahnhof zu finden. Wenn der Bahnhof vom Zielpunkt aus direkt zu sehen und erkennbar ist, wie beispielsweise am /warp wilder-westen, ist das wohl kein Problem. Beim /warp wilder-nord-westen muss man das Hinweisschild schon ein bisschen suchen, aber dann gibt es in der angegebenen Richtung nach kurzem ein weiteres Schild, das den Weg zum Bahnhof anzeigt. Ganz anders beim /warp norden. Da gibt es zwar ein vom Warp-Punkt aus gut lesbares Schild, aber wenn ich in der Richtung loslaufe bin ich alleine gelassen. Der Bahnhof ist stattliche 540 Blöcke (über einen halben Kilometer) entfernt und es gibt zwischendurch keinen Hinweis, ob man vielleicht schon viel zu weit gelaufen ist und den Bahnhof verpasst hat oder wie weit man noch laufen muss. Am /warp süden gibt es auf dem Weg zum Südbahnhof bei Hase_222#1 zwischendrin immerhin ein nützliches Schild, das einem die Richtung bestätigt und die verbleibende Entfernung anzeigt.

Ich fände es hilfreich, wenn die Ausschilderung der Bahnhöfe wo nötig eine Entfernungsangabe enthielte und bei größeren Entfernungen öfter wiederholt würde.

Wie die Skizzen zu dem ursprünglichen Masterplan zeigen, war wohl auch eine Bahnverbindung zwischen den jetzigen Bahnhöfen Hochfurth – Modern City – Ziegeldorf – Tempelhof – Hochfurth geplant gewesen, die nicht umgesetzt wurde.

Ich habe mich jetzt ja einige Zeit mit den Bahnlinien beschäftigt und meine, dass es schade ist, dass diese Verbindungen nicht gebaut wurden, weil gerade im Zentralbereich der Welt, wo diese Linien geplant waren, die Erreichbarkeit von Orten durch die Serverbahn (und auch durch Serverstraßen) vergleichsweise gering ist.

Da kann man mal auf die Idee kommen zu überlegen, ob es möglich und sinnvoll wäre, diese Bahnverbindungen jetzt noch nachträglich zu bauen.

Ich meine, dass ein Projekt diese Verbindungen jetzt noch zu bauen, zunächst einmal nicht schaden, sondern nur nützen kann. Diese Bahnstrecken würden den Server nicht belasten, aber die Erreichbarkeit der Gebiete, durch die sie führen erhöhen und, wie andere Einrichtungen auch, zeigen, dass die Hauptwelt mehr als nur eine Aneinanderreihung von Zonen ist.

Wenn man sich mit der Umsetzbarkeit eines solchen Projektes auseinandersetzen möchte, muss man dafür natürlich Interesse zeigen, dies vor allem auch wollen und bereit sein, Probleme zu lösen.

Ein Einwand könnte sein, dass es dafür keinen freien Platz mehr gäbe. Wenn man sich aber die Zonenkarte ansieht, kann man erkennen, dass vor allem für die nördliche Verbindung viel freier Platz zur Verfügung steht und auch für die östliche. Zudem könnte man auf das umgebende, unbebaute Niemandsland zurückgreifen.

Die Linien müssten idealerweise in dem hell markierten Bereich verlaufen. Etwas weiter außen liegt das gelb gekennzeichnete, freie Niemandsland.

Anhang anzeigen 40897

Es wäre natürlich ein anspruchsvolles Projekt, das zur Durchführung auch viel Zeit beanspruchen würde. Man müsste Freihalteflächen definieren, die nicht für neue Zonen zur Verfügung stehen und sehen, wie man mit bestehenden Zonen, durch die so eine Bahn führen würde, umgeht. Aber man müsste ja auch nicht die komplette Strecke in einem Stück fertigstellen. Und wenn es zunächst und auf lange Zeit nur Teilstrecken geben würde, wäre es ja auch nicht schade.

Dafür könnte man auch eine besondere Kreativität entwickeln, um das ganze zusätzlich noch attraktiv und dekorativ zu machen. Am Südbahnhof gibt es eine Speedway genannte Einschienenbahn, um die Bahnsteige schneller zu erreichen. Vielleicht könnte man diese zusätzliche Linie auch so gestalten, oder mit dem Aussehen einer Transrapid-Trasse. Vielleicht wäre auch eine hängende Schwebebahn möglich. Wer weiß.

Ein entsprechender Liniennetzplan könnte dann etwa so aussehen:

Anhang anzeigen 40898
Man sieht, dass das Verhältnis der Bahnlinien zu der freien Fläche ausgewogener ist, als im oben vorgestellten Original. Auch eine Verbindung zwischen Westbahnhof und Bahnhof Wilder Westen würde zu einer gleichmäßigeren Bahnerreichbarkeit beitragen.
Verbesserungsvorschläge für diesen Netzlinienplan nehme ich gerne entgegen.
Ich hoffe, es hat sich niemand gelangweilt. ^^
Wow, das ist echt toll geworden. Könntest du vielleicht auch bitte den Quelltext dazu veröffentlichen, damit man daran rumpfuschen kann und für seine Utopievorstellungen nicht wie artuurog Paint verwenden muss?
 

Wulfens

Spieler
1 Jun 2018
330
So! Erst mal herzlichen Dank für all die Rückmeldungen, die ich bis jetzt hier und auch privat erhalten habe. Es freut mich, mit so vielen mitdenkenden Mitspielern in einer Gemeinschaft zu sein. :thumbup:
Ich nehme auch alle Anregungen gerne auf, aber mich damit zu beschäftigen dauert ein wenig. Deswegen würde ich Änderungs- und Verbesserungsvorschläge auch gerne gemeinsam hier und nicht in Einzelunterhaltungen diskutieren, weil das ein wenig effizienter ist. ^^
Die Überlegung war, mit möglichst wenig Linien und möglichst wenig umsteigen alle Punkte der Welt vom Hauptbahnhof aus erreichbar zu machen, ohne in der bestehenden Welt die Streckenführung zu verändern.

Momentan muss man vom Hauptbahnhof aus zweimal umsteigen, um beispielsweise in den Wilden Nordwesten zu kommen. Das ist in meiner Utopie damit behoben, dass es zwei durchgehende Diagonalen gibt. Was ja der ürsprünglichsten Idee, die es zur Serverbahn gab, entspricht.
Utopien sind ja für den Fortschritt wichtig. Wenn eine Gemeinschaft keine Ideen hat, kann sie sich nicht entwickeln. :)

So, wie das Streckennetz jetzt gewachsen ist, ist es alleine, ohne die Verwendung von Warp-Befehlen nicht richtig benutzbar, um von einem beliebigen Bahnhof zu einem anderen zu gelangen. Für die Verbindung vom Hauptbahnhof zum Bahnhof Wilder Westen zähle ich sogar drei Umstiegspunkte.

Da die Flächengöße der UW-Welt wohl für die Serverperformance kaum entscheidend ist wäre es, wenn man das denn will, sinnvoll, für solche Infrastrukturerweiterungen, wie erwähnt, Freihalteflächen zu definieren (gibt’s im wirklichen Leben auch: Da wo man meint, dass eine Autobahn in 30 Jahren vielleicht nützlich sein könnte, werden keine Baugrundstücke ausgewiesen, sondern der Platz reserviert.) Die Verlängerung der Diagonalen wäre da ein wichtiger Punkt, aber auch andere, zusätzlichen Verbindungen zwischen den Bahnhöfen und Linien wären hilfreich, ohne Kosten zu verursachen .

Wenn außer dem Willen auch der Platz da ist, kann man solche Projekte verwirklichen. Wenn alle wollen, kann es irgendwann ein Bahnsystem geben, wo man an einem Bahnhof ein Ticket bekommen kann und dann zum gewünschten Zielbahnhof gefahren wird. Auch dies ist eine Utopie, aber durchaus machbar.

Wenn ich mal genug Zeit habe, werde ich mal einen Plan mit deiner Utopie der Linien um die aktuelle UW-Welt und vielleicht noch anderen Vorschlägen erstellen. Das wird aber mindestens ein paar Tage™ dauern. ;)
Einige weitere Stationen [Zwischenbahnhöfe] sind vor Ort noch mit einem Namen versehen
[z.B. Colloseum heißt die zweite Station der S5 vom südlichen Ende aus, die ist mir gerade noch im Kopf geblieben]
Danke, habe ich notiert und das kommt in die nächste Version. Wer sonst noch Bahnhofsnamen kennt: Immer her damit, am besten mit den Koordinaten, damit ich nicht lange suchen muss. Wenn viele Bahnhofsnamen dazu kommen wird es wohl nicht mehr ohne eine Beschriftung in einem 45-Grad-Winkel gehen, aber wir werden sehen.
Könntest du vielleicht auch bitte den Quelltext dazu veröffentlichen, damit man daran rumpfuschen kann und für seine Utopievorstellungen nicht wie artuurog Paint verwenden muss?
Kann ich gerne machen, aaaber ...
Der aktuelle Quelltext umfasst drei Dateien, zu deren Benutzung man auch wenigstens eine komplette TeX-Installation benötigt. Für Änderungen an den Dateien braucht man in deren derzeitigen Zustand nicht nur mindestens grundlegende LaTeX-Kenntnisse, sondern muss auch meine Funktionsdefinitionen verstehen können. Meine Arbeit daran, die ich vor vier Wochen begonnen habe, ist auch noch nicht fertig. Im Moment ist es noch ein ziemliches Spaghetti, das ich so eigentlich niemandem zumuten möchte und erst bereinigen wollen würde, bevor ich jemand damit belasten wollte. Insofern war artuurogs Paint-Methode doch ziemlich effizient. ;)
Ideal wäre natürlich ein System, das eine Liste mit den Bahnhofskoordinaten einliest und einen passenden Plan ausgibt. Aber nun stellt euch mal vor, wie so eine Liste aussehen soll, in der auch noch festgelegt werden muss, welche Bahnhöfe in welcher Reihenfolge zu welchen Linien gehören sollen und wie und wo ein möglicher Bahnhofsname angebracht werden soll. Vom Aussehen der Bahnhofsspunkte und den Farben der Linien ganz zu schweigen.
Im Moment sieht es für einen Bahnhof zum Beispiel so aus:

\bhf(270,-280)(\seph,0,-1){bhfg19}{Q}{W}{Nordostbahnhof}
\haltepunkt{S5}
\haltepunkt{S3}


Zunächst kommen da nach „\bhf“ die durch den Faktor zehn geteilten Koordinaten, dann ein wenig Geheimwissen und schließlich mit „{W}” der Buchstabe, der in das Bahnhofssymbol gezeichnet werden soll und danach der anzuzeigende Name. In den Zeilen darunter wird festgelegt, zu welchen Linien der Bahnhof gehört.

Dann kommt da auch noch die Festlegung der Bahnstrecken, die gezeichnet werden und das drumrum.

Der aus dem Quelltext entstehende Plan wird als PDF generiert und den kann jeder gerne so oder in SVG konvertiert zum sofortigen rumpfuschen haben. Allerdings habe ich jetzt nach einer Reparatur meiner Inkscape-Installation festgestellt, dass die dortige Gruppierung der Elemente darin für eine Bearbeitbarkeit nicht gerade optimal ist. Meine ursprüngliche Idee war, jede Bahnlinie durchgehend zu zeichnen, während da jetzt jeder Streckenabschnitt ein einzelner Strich ist. Das hängt auch damit zusammen, dass ich während der Erstellung dieses Plans meine Angehensweise über die Umsetzung geändert hatte. Ich werde sicher noch weiter daran arbeiten, aber das dauert.
Den aktuellen Plan gibt es als PDF- und SVG-Datei für die nächsten zwei Wochen hier zum runterladen, das Passwort ist der Name des von mir entdeckten Bahnhofs ;). Und wer tatsächlich an einem bereinigten LaTeX-Quelltext interessiert ist, kann sich gern bei mir direkt melden, das dauert aber auch.

Für Gespräche über diesen Plan stehe ich auch gerne im TeamChat zur Verfügung, weil es mich da deutlich weniger Zeit kostet zu antworten, als hier lange Texte zu schreiben.

Habt bitte Verständnis dafür, dass ausführliche Antworten auch Zeit kosten. Im Moment gibt es da allein auf UW für mich noch das aktuelle Bauevent und in der neu kommenden Farmwelt muss auch noch eine Wächterfarm errichtet werden. Kann wer Tagesaufgaben für mich erledigen?

– Wulfens
 

Morock

Trusty
26 Jun 2015
681
Wiki
Bodenseepirat
Eine Tex-Installation und die Kenntnisse sind natürlich vorhanden (dafür hab ich schon Jahre lang kein Word mehr benutzt).

Wer das nicht gleich installieren möchte, dem kann ich nur www.overleaf.com empfehlen. Das ist ein LaTex-Onlineeditor, bei dem man in der kostenlosen Option sogar mit 2 Leuten gleichzeitig an einem Dokument schreiben kann!

Deinen Code wollte ich in erster Linie benutzen, weil ich neugierig bin, wie du es implementiert hast und weil ich die Vorlage nutzen möchte, um diverse Spielerbahnen hinzuzufügen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Wulfens

Spieler
1 Jun 2018
330
dafür hab ich schon Jahre lang kein Word mehr benutzt
:thumbup:
Deinen Code wollte ich in erster Linie benutzen, weil ...
Ok, kein Problem. Im Moment sind es für diesen Plan eine .sty-Datei für die grundlegenden Funktionen, dann die hauptsächliche .tex-Datei, in der die gesamte Ausgabe und beispielsweise die Farben festgelegt und das drumrum eingebaut werden und eine weitere, die die Bahnhöfe und Linien definiert. Es wird aber, wie gesagt, etwas dauern bis das stubenrein ist.
Ich hatte den Plan jetzt schon früher als ursprünglich gewollt veröffentlicht, um da nicht mit dem heutigen Farmwelt-Reset zu kollidieren. Wenn da die Farmen fertig sind, habe ich wohl etwas Zeit, den Quellcode aufräumen und kann ihn dir dann gern geben. Die Definition der Bahnhofskoordinaten wird im Moment zweimal durchlaufen, was nicht schön ist und ich so schnell auch nicht verbessern können werde, aber es funktioniert. Und lass uns bitte das weitere dazu privat klären, um die Leute hier nicht zu langweilen.
Der TeX-Standard-Zeichensatz für die Bahnhofsnamen in diesem Plan heisst übrigens Computer Modern.

:) – Wulfens
 
Zuletzt bearbeitet:

Sumpfhytte

Serverteam
Buddy
11 Aug 2014
4.790
Wer sonst noch Bahnhofsnamen kennt: Immer her damit
Von den 42 Zwischenbahnhöfen haben 11 einen Namen, der auch am Gebäude steht. Koordinaten habe ich leider nicht, nur die Einordnung auf den Strecken:
  • Poststation => vom Wilden Westen nach Norden der erste
  • Texas Main Station => vom Wilden Westen nach Süden der erste
  • Furision => Von Alter Fabrik nach Süden der erste
  • Colosseum => Vom Südbahnhof nach Osten der zweite
  • CubeTown => Vom Südbahnhof nach Nordosten der erste
  • Lazytown => Vom Südbahnhof nach Nordosten der vierte
  • New Hope => Vom Nordbahnhof nach Westen der erste
  • Neustadt => Vom Nordbahnhof nach Südwesten der erste
  • Nordlicht => Von Hochfurth nach Nordosten der erste
  • Neu-Shana => Vom Hauptbahnhod nach Nordwesten der erste
  • Wallbaum => Von Hochfurth nach Südosten der erste
Einige Zwischenbahnhöfe kann man einem Projekt zuordnen, es steht aber kein Name am Bahnhof:
  • Wacht des Werwolfes => Vom Ostbahnhof nach Süden der zweite
  • Pixel Tower => Vom Ostbahnhof nach Norden der erste
  • Das kleine Dorf => Vom Haupbahnhof nach Nordwesten der zweite
  • Minercity => Vom Haupbahnhof nach Südosten der erste
  • Badhor => Vom Haupbahnhof nach Südwesten der erste
  • Tempel der Chione => Von Tempelhof nach Nordosten der erste
Vielleicht findet sich noch für den ein oder anderen Zwischenbahnhof der Projektname, aber etwas mehr als die Hälfte der Zwischenbahnhöfe hat keinen Namen. Dazu gehören auch Bahnhöfe, die das Serverteam vor der Eröffnung einer Welterweiterung aus Bauevents genommen und an bestimmten Stellen eingefügt hat.
 

Sumpfhytte

Serverteam
Buddy
11 Aug 2014
4.790
Interessant für deinen Liniennetzplan könnten noch zwei unterschiedliche Symbole für die Streckenenden sein:
S6 und S5 haben an ihren Enden eine Umkehr ohne Ausstieg. S1 bis S4 haben an ihren Enden einen Ausstieg. Für S1 und S2 ist das Ende der Hauptbahnhof.
 
  • Gefällt mir
Wertungen: Wulfens

Wulfens

Spieler
1 Jun 2018
330
@Sumpfhytte: Erstmal ein Danke für den Umzug. So muss ich kein schlechtes Gewissen bekommen, die Projektdiskussion mit haufenweise themenfremden Beiträgen zu fluten und kann hier beruhigt noch neue Versionen des Plans veröffentlichen. ;)

Ich habe die Namen gerne übernommen. Statt „Pixel Tower“ habe ich mich allerdings für „Pixels“ entschieden, weil dieser Name dort an einer unauffälligen Stelle angebracht ist.

Pixels.jpg

Wegen unterschiedlicher Symbole für die Streckenenden (ich denke, du meinst die Endbahnhöfe oder S-Markierungen): Ursprünglich hatte ich die Idee, die Bahnhöfe, an denen es einen Zughalt mit Ausstieg gibt, besonders zu kennzeichnen, das wäre zum Beispiel auch für Modern City der Fall gewesen. Das lohnt sich so nicht mehr, weil es da nun außer dem Hauptbahnhof nur noch die Endpunkte von S3 und S4 gibt. Wenn man sich auf dem Plan jetzt zum Beispiel den Nordwestbahnhof ansieht, sieht man, dass die S4 dort einen Anschluss hat und die S5 zwei. Mir fällt gerade nichts ein, wie man ein entsprechendes anderes Bahnhofssymbol in der Legende kurz erklären könnte, dass die eine Linie, die dort endet, einen automatischen Ausstieg und keine Umkehr hat, die andere, durchgehende Linie aber nicht.

Die Streckenenden mit Umkehrpunkten von S5 liegen nur ein paar Meter hinter den Bahnhöfen, so dass man sie genausogut in den Bahnhöfen haben könnte. Bei den Enden von S6 muss man allerdings nach den letzten Bahnhöfen bis zur Mapgrenze und zum Umkehrpunkt noch ein bisschen weiterfahren und kann da noch aussteigen, um Orte hinter dem Bahnhof zu erreichen. Deswegen ragt in dem Plan die S6-Linie auch ein wenig über deren beide (Fast-)Endbahnhöfe hinaus.

Ich bin auch nicht vollkommen zufrieden, aber was Symbole für Ausstieg und Umkehr betrifft, bloß fällt mir nichts ein, was den Plan nicht auch gleichzeitig unübersichtlicher machen würde. Man könnte bei den Ausstiegsenden einen dünnen Strich senkrecht zur Bahnlinie zeichnen, dort wo die Linien auf den entsprechenden Bahnhof treffen und ein U-förmiges Symbol hinter die Umkehrpunkte, oder die
S1-12.png
-Markierungen ändern, aber beides würde einer Erklärung in der Legende bedürfen und für Viele wohl weniger wichtig sein und die Verständlichkeit insgesamt verringern. Aber vielleicht gibt’s ja noch Ideen.

@Lucemon: Den Bahnhof habe ich gerne so eingetragen. Vielleicht ist man ja beim Serverteam so nett, dort noch ein entsprechendes Schild anzubringen. ^^

Und da ein Creeper meine Farmwelt-Exkursion gestern gerade dann abgebrochen hatte, als ich voll ausgerüstet war und weil das Hinzufügen von Namen in den Plan nicht lange dauert, gibt es jetzt hier eine neue Version. Außer dem Hinzufügen der neuen Namen ist auch die Ausrichtung der Namen ein wenig verändert:

Serverbahn12R.png

– Wulfens
 
22 Sep 2015
1.099
Abend,

sehr schön gemacht, gefällt mir!

Der Bahnhof unterhalb des Südwestbahnhofs auf S5 kann übrigens relativ gut über den Porter zu Schloss Minemaus zu Anholt und Epona erreicht werden. Ist nicht direkt daneben, aber es existiert ein Ausgeschilderter Weg (sollte jedenfalls). Vielleicht kann man das noch mit aufnehmen, muss aber natürlich nicht sein.
 
  • Gefällt mir
Wertungen: Wulfens

Sumpfhytte

Serverteam
Buddy
11 Aug 2014
4.790
Statt „Pixel Tower“ habe ich mich allerdings für „Pixels“ entschieden, weil dieser Name dort an einer unauffälligen Stelle angebracht ist.
Ich hatte den Namen aus dem Forum. Soweit ich weiß, ist "Pixels" der Name der Spielergruppe.
Pixel_Tower.PNG


Man könnte bei den Ausstiegsenden einen dünnen Strich senkrecht zur Bahnlinie zeichnen, dort wo die Linien auf den entsprechenden Bahnhof treffen und ein U-förmiges Symbol hinter die Umkehrpunkte
Genau so habe ich es auf meiner handschriftlichen Skizze gemacht. Bei dir könnte das so aussehen:
Serverbahn Wulfens erweitert.png

Den Bahnhof [Gatomo] habe ich gerne so eingetragen. Vielleicht ist man ja beim Serverteam so nett, dort noch ein entsprechendes Schild anzubringen.
Ist erledigt. Und nicht nur dort, ich habe auch bei den bisher unbeschrifteten Bahnhöfen Wacht des Werwolfes, Nordsterne, Neustadt, Lythen, Das kleine Dorf, Minercity, Badhor und Tempel der Chione Schilder angebracht.
 

Benutzer, die dieses Thema gerade lesen (Spieler: 1, Gäste: 2)

  • T14D3_
ONLINE 95 Spieler